Der Atomic Affinity Storm – für Frauen mit Affinität zum Rocken

Der Damen Rocker Atomic Affinity Storm rockt überall?

Ja überall! Das macht ihn zwar noch nicht zu einem Spezialisten im Freeriden, aber wer will das schon. Gut, es soll ja Ladies geben, die man auf keiner präparierten Schneebahn trifft, aber der Großteil der Damenwelt wird auf der Piste auf Blickfang gehen. Und dafür ist der Atomic Affinity Storm wieder ideal, denn er ist nicht nur vom Fahren her fernab jeglichen Mainstreams. Den Atomic Designern sei an dieser Stelle gedankt.

Der Atomic Affinity Storm liebt Speed, mit dem Gelände im Augenwinkel

Die Atomic Affinity Serie fühlt sich mit Sicherheit auf hartem Untergrund wohler. Carven mit Geschwindigkeit ist Seines. Aber wenn von Zeit zu Zeit dann doch einmal der weiche Schnee, der Wald, die Lichtung ihren Namen ruft, wird der Atomic Affinity Storm genau die Richtung halten, in die der wilde Skihase die Skispitzen zeigen lässt.

Atomic Affinity Storm

Der Atomic Affinity Storm – Auch ein Design-Glanzstück

Der Atomic Affinity Storm, getestet von Profis

Wer in Nordamerika Molly Baker und Caroline „Lil’ C“ Gleich in den winterlichen Waldhang folgt, trifft mit etwas Glück zwei Freeride-Profis, die den Atomic Affinity Storm für die Damenwelt schon mal getestet haben.

Molly Baker über den Atomic Affinity Storm

Atomic Affinity Storm

Freeriderin Molly Baker in Action

Good Golly Miss Molly, let’s talk about Rock! „Der Rocker Affinity Storm ist ein Allmountain Ski, der Ladies hilft, den ganzen Berg zu erforschen. Du kannst ihn auf die Piste mitnehmen, in den Wald oder auf freie Schneehänge. Du folgst mit diesem Ski jedem überallhin, was ihn zum idealen Allmountain Ski macht“, fasst Molly Baker zusammen.

Die US-amerikanische Freeriderin aus Mt. Baker (wie passend) bei Washington hat ihr eigenes großes Lebensmotto mit „die Dinge interessant zu halten“ ausgegeben. Und genau das macht auch der Atomic Affinity Storm: „Er hat einen Adaptive Rocker, was bedeutet, dass die Skispitze schon ein bisschen früher aufgewölbt ist, was ihn sehr gut manövrierbar und leicht fahrbar macht, wenn es in den Pulverschnee oder den nassen, schon befahrenen Tiefschnee geht. Die Spitzen werden nicht eintauchen und halten sich immer oben. Egal, wie tief der Schnee ist.“

„Lil’ C“ Caroline Gleich carvt beim Affinity Storm in die gleiche Spur

Atomic Affinity Storm

“Lil’ C” Caroline Gleich hat den Atomic Affinity Storm getestet

Caroline Gleich, von ihren Freunden „Lil’ C“ genannt, war die weibliche Hauptdarstellerin in Waren Miller’s „Like There’s No Tomorrow“ und ist den Atomic Affinity Storm bereits gefahren: „Die Affinity Serie von Atomic hat viele Features, die ihn zu einem spezifischen Damenski machen. Eines dieser Features ist der V-Shape (die breite Schaufel und 84 mm Mittelbreite bringen Auftrieb und das schmale Skiende ermöglicht müheloses Drifting – Anm. d. Redaktion). Der macht das Einlenken und auch das Ausleiten des Schwunges sehr einfach und genau dann, wenn ich es will. Die andere Eigenschaft ist der Heel-Lift, der direkt im Ski verbaut ist und für Balance über dem Ski sorgt.“

Caroline will den ganzen, und am besten jeden Tag Ski fahren: „Ich brauche also für jedes Terrain und jede Bedingung ein Equipment, das mir das erlaubt. Und darum mag ich die Atomic Affinity Serie!“

Das Atomic Affinity Storm Video mit Molly und Caroline

Mehr Informationen zu dem Atomic Affinity Storm auf www.atomicsnow.com

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----