Daron Rahlves und der ATOMIC Atlas

ATOMIC ATLASDer neue beste Freund von Daron Rahlves – der Atomic Atlas

Ganz locker zieht er durch den Tiefschnee. Nahezu mühelos gleitet er durch den frischen Powder und sieht dabei majestätisch aus. Die Rede ist vom Atomic Atlas – er ist der König unter den Freeride-Skiern und hat so einiges drauf. Daron Rahlves hat ihn nicht nur getestet, er hat sich für ihn entschieden. Der Atomic Atlas ist der Liebling des Ex-Skirennläufers und mittlerweile Freeride-Profis. „Der Atomic Atlas ist wie ein Kumpel und wir arbeiten zusammen“, soDaron über den Ski.

Todd Ligare über die technischen Features des Atomic Atlas

ATOMIC ATLAS

ATOMIC ATLAS

Wo findet man den Freerider Todd Ligare bei frischem Powder? Richtig, wo sonst als im hintersten Gelände sollte man ihn auch sonst suchen. Der Amerikaner lebt seine Passion und klärt über die technischen Details, die dem Atomic Atlas das gewisse Etwas verleihen, auf.

„Der Ski ist im vorderen Teil 15 cm breit, im mittleren Teil 12,5 cm und 13,2 cm am Ende. Mit diesen Dimensionen ist er der breiteste in der Atomic Serie und hat dadurch optimalen Auftrieb im Tiefschnee. Der Ski lässt sich leicht manövrieren und erlaubt es trotzdem, schnell mit ihm zu fahren. Man kann einfach mit ihm spielen.“ Ein weiteres Feature ist die dreilagige Step Down Seitenwange und der durchgehende Holzkern. Diese dämpfen schon mal bei härteren Landungen. „Die dreilagige Step Down Seitenwange optimiert den Atomic Atlas“, bestätigt Todd.

 

Daron Rahlves rockt im Powder mit dem Atomic Atlas

ATOMIC ATLAS

Daron Rahlves und der ATOMIC ATLAS

„Dieser Ski ist die Antwort auf Freeride-Träume“, schwärmt Daron Rahlves über den Atlas. „Durch den Powder Rocker bekomme ich den optimalen Auftrieb im Tiefschnee und er gibt mir gleichzeitig Stabilität auf härterem Untergrund. Das Ding schwimmt einfach auf.“ Der Atomic Atlas ist ein vielseitiger Ski. Er überzeugt im Tiefschnee und hält auf der Piste ohne Probleme.

Manchmal wird es auch Todd Ligare zu schnell, aber dank einer Besonderheit bekommt er den Atomic Atlas schnell wieder in den Griff.  „Der Ski zeichnet sich durch das flache Ende aus, wenn ich zu schnell werde, gebe ich einfach Druck auf das Ende, ich werde langsamer und kann wieder Kontrolle gewinnen“, erklärt Todd. Der Atomic Atlas konnte unter den fortgeschrittenen Skifahrern mehr als nur bestehen.

„Ich glaube an diesen Ski, er arbeitet gut für mich und ich weiß, dass er auch anderen gefallen wird“, fügt Daron Rahlves abschließend hinzu.

Der Atomic Atlas im Video mit Daron Rahlves und Todd Ligare

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----