Der Karwendelmarsch und das Sportalpen Trailrunning Team

Am 27. August 2011 wurde die bereits dritte Auflage des Karwendelmarsches seit der Wiedereinführung 2009 abgehalten. Bei Karwendelmarsch-Wetter! Rechtzeitig zum Start öffnete der Himmel seine Schleusen und gab, genau wie die Teilnehmer, alles was er zu bieten hatte. Regen, Schnee, Graupelschauer und Blitze. Mit diesem Wetter unterstreicht der Karwendelmarsch nur noch mehr, dass er was der Name nicht verrät, einer der härtesten Ultratrails in Österreich ist. Trotz der widrigen Bedingungen stellten die Teilnehmer 2011 neue Bestzeiten auf.

250 Starter gegen die Berge, die Müdigkeit und gegen die Elemente

Teilnehmer des Trainingcamps in Faistenau mit Florian Apler

52 Kilometer, ca. 2.300 Höhenmeter, 3 Gipfel. Das sind die Eckdaten des Karwendelmarsches, die durchwandert, “geNordic-walked” oder eben gelaufen werden. Und der Lauf hat es in sich. Nicht nur die Distanzen und das Wetter sind jedes Jahr aufs Neue zu bezwingen. In diesem Jahr mussten sich Siegesanwärter auch 249 ehrgeizigen Konkurrenten stellen. Das Teilnehmerfeld der Laufklasse war international und sehr stark besetzt.

Das Sportalpen Trailrunning Team für den Karwendelmarsch 2011

Sportalpen Trailrunning Team mit SALOMON

Sportalpen Trailrunning Lady Gaby Heidemann gibt nach dem Zieleinlauf noch bereitwillig Interviews

Sportalpen startete bereits im Juli 2011 gemeinsam mit SALOMON einen Aufruf auf  Facebook und auf www.sportalpen.com. Das SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAM sollte gefunden werden.

Am Ende waren 16 Athleten als Team beim Karwendelmarsch am Start.

Ausgerüstet mit Laufshirts und dem High-End Trailrunning Wettkampf-Schuh XT WINGS S-LAB 4 von SALOMON traf sich das Team erstmals beim Vorbereitungscamp in Faistenau im Salzkammergut.

RÖMERQUELLE lud zum Trainingscamp ins Salzkammergut als Vorbereitung für den Karwendelmarsch 2011

Beim Sportalpen Trailrunning Camp

Ungewöhnliche Trainingsübungen warteten beim Camp auf die Teilnehmer – Kniebeugen am Bosu!

Zu 2 Tagen Trainingscamp für den Karwendelmarsch wurden Teilnehmer des SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAMS von RÖMERQUELLE eingeladen. Bereits Sieben Teilnehmer waren in die Faistenau gereist, um sich und uns kennenzulernen und sich einer Fitness-Analyse mit Trainingseinheiten des Sportalpen Fitness Experten und Personal Trainer in Salzburg, Florian Apler, zu unterziehen.

“Alles außer Laufen, für das Laufen” war die ausgegebene Devise von Florian Apler, Inhaber von Apler Personal Training. Der Schwerpunkt lag auf Körper und Bewegungsanalysen gepaart mit Trainingseinheiten für Muskelgruppen, die unsere Läufer noch gar nicht kannten. “Viele Läufer trainieren einseitig. Für den Bewegungsapparat ist es aber auch wichtig, jene Muskeln fit zu halten, die durch Laufen nicht direkt beansprucht werden. Sie sind wichtig für die Laufhaltung und dienen der Energieeffizienz“, erklärt Flo Apler vor Beginn des Trainings.

Florian Apler's Trainingseinheiten beim Sportalpen Trailrunning Camp

Fitness-Check beim Trainingscamp

Für “Des Schinder’s Liste” – wie die Teilnehmer nach dem für sie überraschend hartem Training, liebevoll genannt wurden – ging es am Folgetag zu einem kurzen Berglauf auf das Zwölferhorn, inklusive Panoramarunde! Das Fazit, welches wir daraus ziehen konnten war, dass wir ziemlich starke Läufer im Team hatten. Denn so hart das Training am Vortag auch war, dem “muskelgekaterten” SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAM war der Berglauf von knapp einer Stunde viel zu kurz. Deshalb entschieden sich einige auch wieder hinunter zu laufen. Gerüchten zufolge war eine Teilnehmerin, Gaby Heidemann, besonders motiviert und dreht noch eine Runde um den Fuschlsee: “auslaufen”.

16 Teilnehmer reisten unter der Sportalpen Flagge zum Karwendelmarsch 2011, 15 liefen auch den Ultratrail

Wer ist nun das SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAM?

Beate Bauer(D), Gaby Heidemann(D), Kathrin Schichtl(A), Michael Eder(A), Georg Resch(A), Andreas Maisch(D), Markus Reich(A), Frank Bauknecht(D), Toni Da Conceicao(D), Dietmar Zehetner(A), Michael Wadl(A), Roland Jansky(A), Thomas Drechsler(D), Peter Kogler(A), Andreas Pfattner(A), Mathias Klemm(D), Konrad Lex(D)

Sportalpen Trailrunning Team Karwendelmarsch 2011

Die schnellen 3! Michael Wadl, Markus Reich und Dietmar Zehetner (v.l)

17 Läufer, 16 reisten ins Karwendelgebirge, 15 liefen den Karwendelmarsch! Michael Eder musste leider bereits im Vorfeld den Ultratrail Karwendelmarsch absagen, läuft und berichtet dafür vom Achenseelauf am 4. September. Viel Pech im Vorfeld hatte allerdings Georg Resch. Er war im Hotel “gefangen”. Am Vortag hatte er sich in einem Hotel in Garmisch einquartiert und noch am Abend geklärt, dass er sehr zeitig weg müsse. Man versprach ihm, ihn um 3:30 Uhr die Türen zu öffnen und ihn rauszulassen.
Doch dieses Versprechen wurde seitens des Hotels nicht eingehalten und somit saß Georg im Hotel fest. Karwendelmarsch adé, hieß es für den Oberösterreicher. Dafür hat er sich bereits für die Eddy Merckx Classic angemeldet

Ausgestattet von SALOMON standen um 6.00 Uhr Morgens schließlich 15 Mitglieder am  Start in Scharnitz. Mission Karwendelmarsch ging los.

Das stärkste Team beim Karwendelmarsch 2011

Das Sportsalpen Trailrunning Team beim Karwendelmarsch

Ein Teil des Teams: Finisher beim Karwendelmarsch mit Sportalpen GF Andreas Burgstaller

Wie man es auch dreht und wendet, das SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAM war das stärkste Team bei diesem einzigartigen Ultratrail über 52 Kilometer, 3 Gipfel und 2.300 Höhenmeter.
Das Wetter war für jeden gleich, allerdings trennte sich schnell die Spreu vom Weizen.

Beim Karwendelhaus (nach ca. 20 Kilometern) konnte man in den Gesichtern sehen, wer entschlossen genug war diesen Wahnsinn durchzuhalten. Man konnte Schmerz sehen, Müdigkeit und siehe da, auch lachende Gesichter waren (noch) dabei. Schon bei der Labestation am Karwendelhaus war zu erkennen, wie stark das SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAM nun wirklich war.

Karwendelmarsch Läufer Markus Reich und Martin Tschoner vom TVB Achensee

TVB Achensee Geschäfstführer Martin Tschoner gratuliert Markus Reich

Die Läufer in den blauen und roten SALOMON Shirts und dem Sportalpen Logo waren ganz vorne mit dabei. Dies änderte sich auch beim Zieleinlauf nicht.

Die Gesamtsiege bei der Laufklasse des Karwendelmarsches waren nicht zu holen, aber unweit dahinter platzierten sich die Teammitglieder allesamt in Top-Positionen!
Ein kurzes Fazit:

Bei den Herren-Gesamtwertung waren sechs Läufer in den TOP 20 und bei den Damen gar alle drei!

Sportalpen Trailrunning Team für Karwendelmarsch 2011

Ihm ist das Lachen nie vergangen. Der immer fröhliche und schnelle Andi Maisch

In den jeweiligen Klassenrängen erreichte das Team mit Kathrin Schichtl, Bea Bauer, Michael Wadl und Dietmar Zehetner jeweils Podestplätze! Knapp am Podest vorbei sind Markus Reich, der am nächsten Tag bereits wieder über 10 Stunden beim Ötztal Marathon am Rad gesessen ist, Gaby Heidemann, Thomas Drechsler, Konrad Lex und Andreas Maisch.

Die Teamschnellsten waren bei den Damen: Beate Bauer (6:10h), Gaby Heidemann (6:29h) und Kathrin Schichtl (7:02h)
Die Teamschnellsten bei den Herren waren: Michael Wadl (4:42h), Markus Reich (4:46h) und Dietmar Zehetner (4:46h)

Was unserer Redaktion am meisten gefällt ist, dass jeder der am Start war auch das Ziel gesehen und sich keiner verletzt hat. Und alle waren unglaublich schnell – und die Redaktion von Sportalpen ist wahnsinnig stolz.

Die neue Bestzeit beim Karwendelmarsch 2011 setzte Thomas Bosnjak

Der Oberösterreicher Thomas Bosnjak setzte mit einer unglaublichen Zeit von 4:23h eine fabelhafte neue Bestzeit. Er gewann vor dem Vorjahressieger, Ulrich Gross aus Italien (4:32h) und dem deutschen Hans Mühlbauer (4:40h).
Bei den Damen konnte Claudia Walder ihren Titel mit 5:21h vor Josefine Leitner (5:23h) und Annemarie Gross (5:29h) verteidigen. Mit jeweils dem 5. Rang war das Sportalpen Team aber nahe dran, und bläst 2012 zum Angriff!

Sportalpen und das SPORTALPEN TRAILRUNNING TEAM bedanken sich bei den Organisatoren, dem TVB Achensee und der Olympia Region Seefeld, bei RÖMERQUELLE und natürlich bei SALOMON.

2

-----  2 Kommentare  -----

  1. hk

    Der Dank gilt euch!! Keep on running!

  2. Mathias

    Danke fürs dabei sein dürfen, hat riesig spass gemacht, trotz des besch… Wetters.

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----