Skitest: NORDICA Dobermann GS Pro XBI

Der Nordica Dobermann GS Pro XBI und sein Revier

Nordica Dobermann GS Pro

Der Nordica Dobermann GS Pro im Test

Wieder einmal fragt man sich beim Namen Dobermann GS Pro XBI, wie Nordica ausgerechnet auf den kommt. Nach drei Nanosekunden auf der Piste wird einem klar, was dahintersteckt: die geballte Kraft eines sehr, sehr zornigen Hundes. Ängstliche Pistenflitzer schnallen die Wucht bereits beim Liftausstieg wieder ab.
Man muss schon ein Könner sein, um damit überhaupt langsam zu fahren. Dafür ist er aber auch nicht gemacht. Der Dobermann GS Pro XBI wurde für Leute wie Felix Neureuther und Fritz Dopfer entwickelt.
Die beiden deutschen Skiasse vertrauen, wie viele andere aus dem Weltcup auch, auf Nordica. Der Erfolg gibt ihnen Recht. Es liegt nicht zuletzt an den Dobermännern, die den Shootingstar dieser Saison, Fritz Dopfer, nach vorne gebracht haben.

Der Nordica Dobermann GS Pro XBI oder “who let the dog out?”

Im Riesenslalom zu Hause begeistert der Nordica Dobermann GS Pro von Beginn an bei knackigen Schwüngen. Langsam ausprobieren ist nicht, schon beim leichtesten Ansatz einer Kurve reißt das Teil in eine Richtung. Verwirrte Blicke und ein leichtes Schamgefühl hindern unsere Tester aber nicht, den Dobermann aus dem Zwinger zu lassen. Der minimale Kraftaufwand ist beinahe schon lächerlich. Das Gefühl schwer zu beschreiben. Wir stellen uns vor, dass sich Fritz Dopfer in etwa so fühlt, wenn er den eingesessenen Profis das Leben schwer macht.

Nordica Dobermann GS Pro

Der Nordica Dobermann GS Pro

Nordica Dobermann GS Pro XBI: mehr als nur ein Hündchen

Nordica Dobermann GS Pro

Der deutsche Skistar Felix Neureuther setzt auf Nordica

Dank der präzisen Steuerung ertappen wir uns manchmal dabei, die Schwünge bis zuletzt auszureizen, nur um zu sehen, was passiert. Ermöglicht wird die Steuerung der Lenkrakete mittels X-Balance System. Klingt spannend – und ist es auch. Durch die integrative Verbindung von Ski und Bindung wird sichergestellt, dass die Kraft auch tatsächlich an den Brettern ankommt. Auch die Umstellung von großen auf kleine Radien schluckt der Nordica Dobermann GS Pro wie ein ihm zugeworfenes Leckerli. Die Ruhe, die dabei von unten ausgeht, lässt das „Herrchen“ schnell die Geschwindigkeit vergessen.

Fazit über den Nordica Dobermann GS Pro XBI

Die Zielgruppe des Nordica Dobermann GS Pro ist eindeutig definierbar. Wer keine Ahnung von Skifahren hat, ist mit dem Gerät ein Sicherheitsrisiko. Wer auf Riesentorlaufkurven steht, die Paarung aus Speed und Schwüngen schätzt und sich Profi genug nennt, hat unglaublichen Spaß beim Gassigehen, Verzeihung, -fahren.

Update zur aktuellen Saison

Die aktuelle Generation der Dobermann GS Modelle orientieren sich ebenfalls an den Vorbildern aus dem Weltcup. Mit der um 25 Prozent breiteren EVO-Platte verteilt sich die Kraft noch besser und ermöglicht es dem Fahrer das Gleichgewicht noch einfacher zu halten. Aktuell ist der Dobermann GS in vier Längen erhältlich:

  • 172
  • 176
  • 182
  • 186

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----