SALOMON Running Tour 2012 – Grande Finale Achenseelauf

Perfekte Bedingungen am Achensee. Am 2. September fand der Achenseelauf statt, bei dem auch gleichzeitig die Gesamtsieger der SALOMON Running Tour 2012 ermittelt wurde.

Achenseelauf, das große Finale der SALOMON Running Tour

Achenseelauf 2012

Abermals perfekte Bedingungen beim Achenseelauf

Ideales Laufwetter, wie fast jedes Jahr pünktlich zum Achenseelauf, bot sich beim Start den rund 1.200 Athleten aus verschiedensten Nationen. Die Strecke führt mit Start in Pertisau 23,2 Kilometer um einen der schönsten Seen in Österreich und Tirol. Tausende Zuseher peitschten neben dem Wetter die Stimmung hoch. Ein perfektes Finale für die SALOMON Running Tour.

Kenianer auch beim Achenseelauf nicht zu stoppen

Die SALOMON Running Tour und der Achenseelauf gleichermaßen: International beliebt

Und wieder ein Kenianer. Die SALOMON Running Tour 2012 war geprägt von Läufern aus Kenia. Beim Achenseelauf hatte Sawe Elisha-Kiprotich den Streckenrekord von 2005 mit einer Zeit von 1:16:27 nur ganz knapp verfehlt. Landsmann Wandangi Hirum-Mwangi musste sich mit 1:16:47 nur knapp geschlagen geben und lief vor einem weiteren Kenianer, Surum Robert-Panin, ins Ziel.

Auch bei den Damen zeigt die SALOMON Running Tour ihre internationale Beliebtheit

Aus Ungarn kommt die Siegerin bei den Damen im Achenseelauf. Kacser Zita erreichte das Ziel mit 1:38:14 deutlich vor der Zweitplazierten Milesova Iva (1:42:29) aus Tschechien. Auf Platz drei war Maria Strasser aber bereits die schnellste Österreicherin. Ihre tolle Zeit rund um den Achensee: 1:44:56 Stunden.

Trotz des Fehlens von Kröll und Wyatt das SALOMON Running Team am Achensee auch sehr stark

Die strahlenden Siegerinnen beim Achenseelauf

Die beiden SALOMON Running Aushängeschilder Markus Kröll und Jonathan Wyatt fehlten am Achensee. Kröll läuft derzeit mit seinem Partner Helmut Schießl den Trans Alpine Run – und das sehr erfolgreich (Zwischenführung in ihrer Klasse) – und Wyatt geht bei der Berglauf-WM in Ponte di Legno an den Start.

Trotzdem präsentierte sich das SALOMON Running Team beim Achenseelauf sehr stark. Mit den Plätzen sechs und neun bewiesen Robert Gruber und Martin Mattle ihre derzeitige Lauf-Hochform.

Beim Achenseelauf war Kosgei Isaac-Toroitich nicht mehr einzuholen

Gesamtsieger der SALOMON Running Tour wurde der Kenianer Kosgei Isaac-Toroitich. Er hatte sich bei den Tourstopps am Großglockner Berglauf und dem Kitzbüheler Hornlauf einen deutlichen Punktevorsprung erlaufen und war am Achensee nicht mehr zu holen. Landsmann Lokomwa Thomas-James wurde zweiter.

Tageszweite, gesamt Erste – Milesova Iva mit Gesamtsieg

Achenseelauf

Die Teilnehmer waren von Organisation und der Achenseer Umgebung begeistert. Und so wird der Start 2013 nicht viel anders aussehen

Beim Achenseelauf musste sich Milesova Iva mit dem zweiten Platz begnügen. Dieser reichte allerdings für den Gesamtsieg bei der SALOMON Running Tour. Ex aequo auf dem Gesamtrang zwei konnten sich Sabine Reiner und Joyce-Jemutai Kiplimo durchsetzen.

Sieben mal sieben – treue Läufer bei SALOMON Running Tour prämiert

Neben den Tages- und Gesamtwertungen nach Punkten haben auch sieben Teilnehmer des Achenseelaufs eine Extraprämie erhalten. Denn diese sieben waren bei allen sieben Tourstopps der SALOMON Running Tour dabei und wurden für ihre Treue belohnt.

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----