Willkommen im Triathlon Trainings Paradies

Auf Fuerteventura angekommen absolviert Torsten Neufeld die erste Woche seines Triathlon Trainings

Die erste Woche auf Fuerteventura verlangt nach guter Vorbereitung und Planung. Auf Sportalpen.com schildert Torsten Neufeld seinen Einsatzplan.

Ankunft im „Triathlon-Trainingslager“ auf Fuerteventura

Torsten Neufeld BMC SLR01

Triathlon Training in Fuerte auf dem BMC SLR01

Endlich geht es los. In den Tagen vor dem Abflug nach Fuerteventura fühlte ich mich wie ein Rennpferd vor dem Start. Zuvor hatte ich meine Sachen und mein BMC TeamMachine SLR01 Rennrad, welches ich als Trainingsrad nutze, gepackt. Genügend Riegel und Getränkepulver sowie etwas Süßes in Form von Schokolade durften auch nicht fehlen. Als mein Flieger pünktlich in Richtung Fuerteventura abhob, spürte ich dieses Kribbeln im Bauch, nicht, weil es in die Lüfte ging, sondern weil ich mit vielen Gleichgesinnten endlich in die Saison 2012 starten konnte. Auf Fuerteventura angekommen, baute ich am Abend noch mein Rad zusammen, um am nächsten Morgen startbereit zu sein.

Der Einsatzplan für die nächste Woche Triathlon-Training

Fuerteventura ohne Limit

keine Limits beim Triathlon TrainingTorsten trainiert Triathlon nach Plan

Um 6 Uhr war ich hellwach, voller Vorfreude lief ich auf die Terrasse, um die Wetterbedingungen zu prüfen. Fuerteventura hielt, was es versprochen hatte. Blauer Himmel und schon früh angenehme 20 Grad, allerdings auch wieder sehr viel Wind. Der Trainingsplan sah ein 3-1/2-1-System vor. Heißt im Klartext: 3 Tage Rad fahren, ein Tag Radpause, danach wieder 2 Tage Rad fahren und ein Tag Pause. Macht in Summe genau 7 Tage. Wobei am ersten radfreien Tag ein langer 2-Stunden-Lauf auf dem Plan stand. Außerdem wollten in dieser Woche 4 Laufeinheiten sowie 4 Schwimmeinheiten genauso untergebracht werden wie Stabilisationstraining für Bauch und Rücken. Bei allem Training darf die Regeneration nicht vernachlässigt werden, sonst besteht die Gefahr, sich in der ersten Woche sprichwörtlich „abzuschießen“.

Triathlon-Trainings-Credo: In der Ruhe liegt die Kraft

Triathlon Trainingsplan

Torsten trainiert Triathlon nach Plan

Um in der zweiten Woche den Turbo zünden zu können, musste ich mich die ersten Tage richtig bremsen. Das fällt zugegebenermaßen hin und wieder sehr schwer, denn die Bedingungen und die zahlreichen anderen Athleten verleiten einen schon dazu, zu viel zu schnell zu wollen. Dennoch zog ich am ersten Tag meine Laufschuhe noch vor dem Frühstück an und lief der aufgehenden Sonne entgegen. Und spätestens in diesen Momenten hatte mich das Triathlon-Jahr 2012 völlig in seinen Bann gezogen. Das „Feuer“ brennt.

Kontrolliertes Triathlon-Training in der ersten Woche

Triathlon Trainingscamp Fuerte

Alles im Blick beim Triathlon Training

Nach genau einer Woche Triathlon-Training hieß es dann zum ersten Mal, konsequent die Beine hochzulegen und GAR NIX zu machen. Regeneration ist bei einem zweiwöchigen Trainingslager unheimlich wichtig. Auch ist die Radbelastung auf Fuerteventura anders als in Deutschland. Fährt ein guter Radfahrer in Deutschland über 3-4 Stunden einen Schnitt von 30 km/h, so kann man davon ausgehen, dass auf den Kanaren an sehr windigen Tagen gerade mal ein Schnitt von 24 km/h erreicht wird. Allerdings gewöhnt man sich recht schnell an die Umstände und umso schöner wird die erste Ausfahrt zuhause, ohne Wind.

Fazit der ersten Woche Triathlon-Training 2012

Obwohl ich mich gebremst habe und kontrolliert gefahren bin, ist in der ersten Woche einiges zusammengekommen.

Triathloncamp-Fuerteventura

Triathlontraining Fuerteventura

Vom Gefühl her wäre noch mehr gegangen, aber das ist auch gut, dann kann ich in der zweiten Woche das Training nochmal anziehen. Unterm Strich sind das 530 km auf dem Rad mit ca. 7.500 hm, 42 km Laufen, 10,5 km Schwimmen, 100 min Stabilisationstraining und damit 32 h Training.

Mehr zum Thema Triathlon Training in Fuerteventura gibt’s Nächste Woche,
bis dahin – euer Torsten

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----