Seven Summits der Alpenländer: Wolfgang Fasching Gipfeljäger

Mitte August begann der österreichische Extremsportler Wolfgang Fasching mit dem Projekt Seven Summits der Alpenländer. Nachdem er die sieben höchsten Gipfel der Welt bereits bestiegen hatte (2001 bis 2009), hatte Fasching beschlossen, die sieben höchsten Spitzen der Alpenländer zu erobern. 

Seven Summits der Alpenländer: Das Beste kommt am Anfang

Wolfgang Fasching Mont Blanc

Kurz vor dem höchsten Punkt der Alpen – der Mont Blanc

Wolfgang Fasching hat sich vorgenommen, die höchsten Gipfel der sieben Staaten Frankreich, Italien, Schweiz, Liechtenstein, Deutschland, Österreich und Slowenien während einer einzigen Tour zu meistern. Aber die reine Besteigung der Seven Summits der Alpenländer reicht dem 43-Jährigen nicht. Die Abstände zwischen den Bergen legt der Österreicher auf dem Rennrad zurück, 1.088 Kilometer insgesamt. Gleich zu Beginn der Tour stand die schwierigste Aufgabe auf dem Programm. Der höchste Berg der Alpen, der Mont Blanc (4.810 Meter), wurde in einem Kraftakt innerhalb nur eines Tages überquert.

Mont Blanc bei Nacht

Manchmal bieten sich Extremsportlern traumhafte Ausblicke

Nach ziemlich genau 24 Stunden mit wenigen, maximal einstündigen Pausen erreichten Wolfgang Fasching und seine zwei Begleiter den italienischen Ort Courmayeur.

Seven Summits der Alpenländer

Nach der obligaten Pizza schwang sich Fasching auf sein Rad und landete nach 57,4 Kilometern in Pont, am Fuß des Grand Paradiso im gleichnamigen und ältesten Nationalpark Italiens. Von hier aus startete die Gruppe den zweiten Angriff auf die Seven Summits der Alpenländer.

Fasching Seven Summits Alpen

Unterwegs zu den Seven Summits der Alpenländer: Wolfgang Fasching

Mit 4.061 Metern ist der Berg die Nummer drei in Sachen Größe und etwas kleiner als der Mont Blanc. Der Aufstieg ging verhältnismäßig leicht vonstatten. Nach einer kurzen Nacht begann um 3:00 Uhr früh die letzte Etappe auf den Grand Paradiso. Etwas nach Sonnenaufgang, um halb acht, erreichte die Gruppe schließlich den zweiten Gipfel der Seven Summits der Alpenländer. Nur vier Stunden benötigte das Team für den Abstieg. Gut so, denn nach dem Dach Italiens wartete mit 254,5 Kilometern die längste Radstrecke mit dem Ziel Durfourspitze, von denen 127 Kilometer noch am selben Tag abgewickelt wurden.

Es geht spannend weiter bei den Seven Summits der Alpenländer

Weiter geht’s beim Seven Summits der Alpenländer Projekt von Wolfgang Fasching in Liechtenstein, Deutschland, Österreich und zum Abschluss auf den Triglav in Slowenien. Aber erst will die Schweizer Dufourspitze bezwungen werden.

Weitere Etappen:

Dritte Etappe: Dufourspitze, Schweiz, 4.634 Meter
Raddistanz: 201,6 Kilometer

Vierte Etappe: Grauspitze, Liechtenstein, 2.599 Meter
Raddistanz: 192,7 Kilometer

Fünfte Etappe: Zugspitze, Deutschland, 2.962 Meter
Raddistanz: 234,3 Kilometer

Sechste Etappe: Großglockner, Österreich, 3.798 Meter
Raddistanz: 175,5 Kilometer

Siebte Etappe: Triglav, Slowenien, 2.864 Meter

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----