Skyrunner Kilian Jornet trifft seinen besten Feind

Die zweite Folge der vierten Staffel von Kilian’s Quest erzählt die Geschichte von den Skyrunnern Kilian Jornet und Marco de Gasperi. Obwohl die Situation der beiden völlig unterschiedlich ist, haben sie vieles gemeinsam. Vor allem eines: Sie sind beide ihr bester Feind.

Zwei Skyrunner, eine Leidenschaft

Kilian Jornet Skyrunner

Der Skyrunner Kilian Jornet ist auf den schwierigsten Hängen unterwegs

Kilian kann sich noch gut an die erste Begegnung mit seinem Freund Marco de Gasperi beim Giir di Mont Rennen erinnern. „Ich versuchte zu attackieren, aber er blieb einfach immer an mir dran. Ich wusste, dass ich etwas ändern würde müssen, um ihn zu schlagen. Und ich wusste, dass er von nun an mein bester Feind sein würde“, erklärt der Skyrunner.

Seit einigen Jahren messen sich die beiden nun auf den Bergen rund um die Welt. Schuld an der Konkurrenz für den erfahrenen Marco war auch sein Trainer, der Kilian dazu bewog, sich auf dieselben Rennen wie der fünffache Berglaufweltmeister zu konzentrieren.

Das Supertalent und der Serienweltmeister

Kilian Jornet am Berg

Der Berg : das Zuhause eines Skyrunners

Aus der Konkurrenz wurde schnell eine Freundschaft, die zwei Berglaufgenerationen verbindet. Mit 25 Jahren ist Kilian Jornet ganze 10 Jahre jünger als sein italienischer Kollege. Die größten Erfolge feierte Marco zwischen 1998 und 2005, als er und Jonathan Wyatt sich als Berglaufweltmeister abwechselten. Dennoch schenken sich die Skyrunner auf der Strecke nichts. Die Zukunft gehört trotzdem Kilian, das weiß auch Marco. „Als mir Kilian 2007 vor einem Rennen von Augusti Roc persönlich vorgestellt wurde, sagte er, dass der junge Skyrunner die Zukunft des Sports wäre. Er war sehr schüchtern. Ich habe ihm nicht geglaubt. Als er aber am nächsten Tag als sechster ins Ziel lief, waren wir alle geschockt“, so der multiple Weltmeister.

Respektable Skyrunner

Das Video berichtet von der Geschichte der beiden Skyrunner und den Erfahrungen, die sie miteinander teilen. Zwischen den Zeilen ist eine Menge gegenseitiger Respekt versteckt. Apropos Zeilen: Wer der spanischen Sprache nicht so ganz mächtig ist, findet in der Menü-Leiste den „CC-Knopf“, der die englischen Untertitel aktiviert.

-----  Einen Kommentar auf Sportalpen.com hinterlassen  -----

Was sagt Ihr dazu? Hinterlasst uns Eure Meinung. Wir freuen uns auf angeregte Gespräche.
Natürlich fragen wir Eure E-Mail Adresse nur zu Sicherheit ab, sie wird vertraulich behandelt und nicht veröffentlicht!

-----  Auf Facebook kommentieren  -----