Kletterfuehrer-Tirol
©

Kletterführer für Tirol

Touren in Imst, Pitztal & Ötztal

Die neue Auflage des Kletterguides für die Ferienregionen Imst, Pitztal und Ötztal erschließt das „Climbers Paradise“ in Tirol  noch detaillierter und gibt eine Übersicht über den Kletter-Hot-Spot des Bundeslandes.

Von Kletterer für Kletterer

Kletterguide-Tirol
Der Kletterguide für Imst, das Ötztal und das Pitztal.

Günter Durner und Gerhard Gstettner haben lange gearbeitet, um die Überarbeitung zu verwirklichen. Knappe zwei Jahre sind seit dem Erscheinen des Kletterguides vergangen. Doch es hat sich ausgezahlt: Der Detailgrad ihres Kletterführers lässt für Fans der Vertikalen keine Wünsche offen. Jede Frage zu den Spots in Imst, Pitztal und Ötztal wird mit dem Buch beantwortet. Aber warum genau diese Region? Ganz einfach: Die drei Ferienregionen in den Alpen haben in den letzten Jahren in den Klettersport investiert und ein echtes Paradebeispiel geschaffen. Routen wurden neu erschlossen und saniert, Parkplätze ausgebaut und die Zustiegswege verbessert. Mehr als ein Grund für Durner und Gstettner, um den Kletterführer zu verwirklichen.

Kletterführer als umfassendes Sammelwerk

Imst-Klettergebiete-im-Kletterfuehrer
Leicht zu finden: Der Index ist extrem übersichtlich.

Der Kletterguide umfasst Sportkletterareale, Klettersteige und Eisklettergebiete in der gesamten Region und teilt sich inhaltlich in die drei Hot-Spots auf. Insgesamt findet man in dem Buch:

  • 44 Felsklettergebiete mit 2.071 Kletterrouten
  • 14 Klettersteige
  • 85 Eisklettergebiete
  • 380 Bilder (Kletter-, Landschafts-, Eisfall-, Wandbilder)
  • 110 Topos

Dank der überschaubaren Index-Seiten am Anfang findet man in Sekunden, wonach man sucht.

Alles hat seinen Platz im Kletterführer

Jedem Klettergebiet und -steig innerhalb der Regionen wird eine eigene Übersichtsseite eingeräumt. In den meisten Fällen findet man dort auch eine reale Aufnahme der Wand, mit der die Orientierung vor Ort unglaublich leicht fällt und eine schnelle Wegfindung möglich ist. Plus: Die Verarbeitung als Umschlagbuch unterstützt die leichte Handhabung ebenso. Auf der Übersichtsseite findet man zudem nützliche Informationen wie:

Sportklettern-Eisklettern-Klettersteige-in-Tirol
Bilder von der Wand erleichtern die Orientierung.
  • Anzahl der Routen (mit Schwierigkeitsgraden)
  • Ausrichtung nach Himmelsrichtung
  • Felsstruktur
  • Zustiegsart, -dauer, -beschreibung & -skizze
  • Routenart (Einseil, Mehrseil, Boulder)
  • Routenlängen (Min – max)
  • Wandneigung
  • Details zum Wandfuß
Klettertouren-Imst-Pitztal-Oetztal
Die Seiten des Kletterführers sind gut gegliedert.

Liebe zum Detail

Die Unterseiten zu den einzelnen Wänden und Felsen des Gebiets sind ebenso detailliert ausgearbeitet. Oft gibt wiederum ein Realbild einen guten Überblick über die Situation vor Ort. Die genauen Illustrationen für die einzelnen Abschnitte zeichnen jede Topo präzise samt Ausstiegsstellen in deren Verlauf. Eine Tabelle mit Name, Schwierigkeit (UIAA & Französisch) sowie Routenlänge liefern zusammen mit kurzen Beschreibungstexten die letzten Infos. Sogar die Anfahrt und der Zugang wurden von den Autoren beschrieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen