©

Zeitfahrhelm Casco Speedtime: Der „Aerodynamo“

Ab März 2013 landet ein „olympisch vergoldeter“ Zeitfahrhelm auf dem Markt. Der aerodynamische Casco Speedtime ist die Nummer eins am Kopf für Zeitfahrer und Triathleten und erspart dem Träger Kraft, die er woanders einsetzen kann.

Casco Speedtime: der Zeitfahrhelm für Edelmetalljäger

Triathlonhelm
Der neue Zeitfahrhelm von Casco ist ein aerodynamisches Meisterwerk.

Viele internationale Profis vertrauen auf die Fertigungskünste der Firma aus Sachsen. Nachdem das Modell „Warp“ 2004 bei Olympia schon für Furore sorgte, folgt nun mit dem Speedtime der legitime Nachfolger. Zwei Jahre Entwicklungszeit investierte Casco in den neuen Triathlon- und Zeitfahrhelm. Mit dem Casco Speedtime kommt ein Premium-Zeitfahrhelm in den Handel, der schon vor dem Marktstart olympische Erfolge sammelte. Der Helm begleitete unter anderem die Zeitfahrerinnen Kristina Vogel und Miriam Welte auf ihrem Weg zur Goldmedaille in London.

Der Zeitfahrhelm ist besonders auf längeren Strecken ein Segen.
Der Casco im Einsatz.

Die adaptive Aerodynamik stößt den Wind nicht vor den Kopf

Aber was macht den Zeitfahrhelm so besonders? Der Casco Speedtime ist kein gewöhnlicher Kopfschutz. Während viele Zeitfahrhelme im Design strikt dem Weg der Theorie folgen, setzt der Casco Speedtime zusätzlich auf Praxis-Erfahrung.

Das Ergebnis ist eine adaptive Aerodynamik, die sich auch jenseits der Idealposition der Situation anpasst. Bewegt sich etwa der Kopf beim Sprint hin und her, gleicht der Zeitfahrhelm die Kopfposition aerodynamisch aus.

Möglich machen dies gleich mehrere Luftabrisskanten am Heck des Helmes. Zusammen mit den patentierten Luftleitlinien an der Außenschale wird der Widerstand umgeleitet und so klein wie möglich gehalten.

Beim Triathlon- und Zeitfahrhelm ist die Luft draussen; absichtlich!

Casco Triathlonhelm
Die Rückseite des Casco Speedtime

Gleichzeitig verfügt der Zeitfahrhelm Casco Speedtime über ein durchdachtes Belüftungssystem. Durch ein Netz wird der direkte Kontakt zwischen Helm und Kopf vermieden, was die Passform und den Wärmetransport verbessert. Vor allem Langstreckenfahrer und Triathleten freuen sich nach einigen Kilometern über dieses System. Den Überblick behält man durch das Panoramaglas, das sich nach oben schieben lässt.

Die volle aerodynamische Wirkung erreicht man bei Verwendung der Speedmask, die Gesicht und Ohren verdeckt und Wirbelbildungen verhindert. Auch das spart Kraft. All diese Eigenschaften machen den Casco Speedtime zum wohl besten Zeitfahrhelm in den Regalen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen