©

Höhentraining für zuhause von Gairrit

Höhentraining wird bisher vor allem von Berg- und Spitzensportlern genutzt. Der Grund dafür liegt zum einen an den enormen Kosten für Reise und Aufenthalt und zum anderen am Zeitfaktor, den viele nicht aufbringen können. Eine Lösung für beide Probleme bietet Ex-Rennradprofi Gerrit Glomser.

Das Zelt von gairrit
Das Hypoxizelt von gairrit

Das Unternehmen des Salzburgers macht Höhentraining unter dem Namen Gairrit massentauglich. Durch das Zusammenspiel von Höhengenerator und den speziell von ihm entwickelten Hypoxie-Zelten kommt das Höhentraining bequem in die eigene Wohnung. Und das völlig unkompliziert per Miete.

Das luftige Extra

Die Sportwissenschaft gewinnt dem Höhentraining einiges ab. Bei Aufenthalten in einer Höhe ab 1.800 Metern reagiert der Körper und produziert mehr rote Blutkörperchen. Wieder unten, arbeitet der Organismus durch die Zunahme der roten Blutkörperchen ökonomischer als zuvor. Positive Auswirkungen auf das  Herz-Kreislauf-System, die Atmung, den Stoffwechsel sowie den Hormonhaushalt sind die Folge. Im Klartext heißt das, dass die Blutneubildung einen gesteigerten Sauerstofftransport bewirkt, was zu folgenden Leistungssteigerungen führt:

  • mehr Kraftreserven
  • höhere Belastungsverträglichkeit (subjektiv empfunden)
  • ökonomischer Stoffwechsel
  • besseres Grundlagen- und Kraftausdauerniveau
  • schnellere Regeneration

Höhentraining zuhause: gleicher Effekt, weniger Aufwand

Gondel in der man Höhenluft atmet
Die Hyposie Gondel kann auch für Veranstaltungen gebucht werden

Ein wichtiger Faktor beim Höhentraining ist die Zeit. Experten empfehlen 250 Stunden simulierte Hypoxie in einem komprimierten Zeitfenster (je nach Schlafgewohnheit circa vier bis fünf Wochen), um den vollen Wirkungsgrad des Höhentrainings zu erzielen. Die positiven Veränderungen stehen dem Körper dann in etwa ebenso lange zur Verfügung, nehmen dann kontinuierlich wieder ab und pendeln sich schließlich im Ausgangsniveau ein. Im Vergleich zum konventionellen Höhentraining ergeben sich folgende Vorteile:

  • unveränderter Alltag
  • unverändertes Sozialleben
  • kein Urlaub notwendig
  • Zeitersparnis
  • Kostenersparnis
  • Reiseersparnis

Höhentraining von Gairrit mit Generator und Zelt

Die Bauweise der Zelter von gairrit
die 4. Zeltgeneration baut sich durch Überdruck von selbst auf

Die Funktionsweise des Höhentrainingssystems ist kinderleicht. Das Hypoxie-Zelt und der Höhengenerator kommen bequem per Versand in die eigenen vier Wände. Ein paar Minuten für die Errichtung des Zelts am Bett ist alles, was an Zeit benötigt wird. Danach noch den Generator auf die gewünschte „Höhe“ einstellen und einfach einschlafen. Weil das aktive Höhentraining eine ärztliche Aufsicht erfordert, setzt Gairrit auf die passive Variante. Aber: obwohl Höhentraining leistungssteigernd ist, ersetzt es das spezifische Training nicht. Es ist nur ein Baustein zum gewünschten Erfolg. Geeignet ist das Höhentraining vor allem für folgende Gruppen:

  • Alpinisten (um sich an die Höhe zu gewöhnen)
  • Freizeitsportler (persönliche Leistungsfähigkeit steigern)
  • Abnehmen (erhöhte Belastung durch Hypoxie beschleunigt Gewichtsreduzierung)
  • Reha-Patienten (um die Regeneration beschleunigen)
  • Spitzensporter (z.B. vor Wettkämpfen)

Sauerstoff für Spitzen- und Breitensport: Höhentraining im Zelt

gairrit Höhentraining für zuhause
Höhentrainig für zuhause

Gerrit Glomser war von 1998 bis 2008 Rennradprofi. 2002 und 2003 holte sich der Salzburger den Sieg bei der Österreich-Radrundfahrt. 2008 wurde er zudem „Glocknerkönig“. Vor allem der Kontakt zu Hobbysportlern, deren Ruf nach professionellen Trainingsmethoden immer lauter wurde, brachte ihn auf die Geschäftsidee. Seit fünf Jahren bietet Gairrit mittlerweile das Höhentraining für zuhause an. Dank des Mietsystems wurde das einstmalige teure High Tech-Programm mittlerweile zum leistbaren Gut für Jedermann.

Mehr Details und Hintergründe zum Thema Höhentraining gibt es Anfang Jänner im Interview mit Gerrit Glomser.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen