© Artur Nichiporenko on Canva

Was ist ein Gravel Bike?

Der Schotterrenner liegt voll im Trend

Was erhält man, wenn man die Geschwindigkeit eines Rennrades mit den Fähigkeiten eines Mountainbikes kombiniert? Das Gravel-Bike! Aus dem Englischen übersetzt bedeutet Gravel: Schotter, Kies. Schotterfahrräder sind auf maximalen Komfort und Stabilität auf losem Untergrund ausgelegt, sodass Sie jedes Terrain mit Leichtigkeit bewältigen können. Der Artikel erläutert die Unterschiede zwischen Rennrad und Gravel Bike.

Einsatzgebiet des Gravel Bikes

Das Gravel Bike ist das perfekte Fahrrad für jemanden, der auf der Straße fahren möchte. Aber auch die Möglichkeit haben möchte, im Gelände zu fahren. Der Schotter-Allrounder bietet viel Flexibilität bei der Routenwahl und kommt mit unbefestigtem Untergrund besser zurecht als ein normales Rennrad. Dies macht den Drahtesel perfekt für jemanden, der in einer Vielzahl von verschiedenen Umgebungen fahren möchte. Das Rose Backroad Fahrrad ist solch ein vielseitiges Bike, welches sich für epische Bikepacking-Abenteuer oder schnelle Runden auf dem Asphalt eignet. Dank seiner robusten Bauweise und seines hohen Fahrkomforts ist das Schotterfahrrad auch für Pendler geeignet.

Was ist der Unterschied zum Rennrad?

Auf den ersten Blick wirkt das Gravel Bike einfach etwas robuster als sein schlanker Bruder. Doch wenn man genauer hinschaut, treten mehr Unterschiede hervor.

© Coen van de Broek on Unsplash
© Artur Nichiporenko on Canva
Reifen

Die Reifen für Schotterwege sind viel breiter als herkömmliche Rennradreifen und messen in der Regel um die 40 Millimeter. Diese Breite sorgt für mehr Stabilität und Komfort beim Fahren auf Schotter und anderen unbefestigten Oberflächen, während sie auf der Straße immer noch ein anständiges Leistungsniveau bieten.

Lenker

Die Lenker des Multitalents sind in der Regel breiter als die von Rennrädern. Das liegt daran, dass sie mehr Kontrolle bieten und Stöße und Vibrationen besser verteilen. Außerdem sind die Unterlenker eines Schotterfahrrades leicht nach außen abgewinkelt, was die Handhabung erleichtert.

Kette

Bei einem Gravel Bike wird in der Regel eine Kette verwendet, die einer Mountainbike-Kette ähnelt. Die Kettenblätter sind generell größer als bei einem Rennrad, und die Kassette hat mehr Gänge zur Auswahl. Dadurch werden sie dem unterschiedlichen Terrain besser gerecht, auf dem sie zum Einsatz kommen. Diese Vielfalt ermöglicht dem Biker, auf holprigem oder hügeligen Gelände zwischen den Gängen zu wechseln.

Radstand

Der Radstand eines Gravel Bikes ist länger als der eines Rennrades, was zu der für Gravelbikes typischen Laufruhe und Fahrdynamik beiträgt. So lässt es sich auf Schotterstraßen und Trails viel komfortabler fahren. Auch das längere Steuerrohr erhöht das Fahrgefühl, da es den Lenker etwas höher stellt. Das Oberrohr fällt vom Steuerrohr zum Sitzrohr leicht ab, was den Komfort weiter erhöht. Die Rahmen sind meist aus Stahl oder Carbon gefertigt, nur sehr selten aus Aluminium. Stahl ist besonders robust und widerstandsfähig. Während Carbon dem Rahmen eine hohe Festigkeit verleiht, ohne das Fahrrad zu schwer zu machen.

Pedale

Es gibt nicht das perfekte Pedal für den Schotter-Allrounder, da die Fahrer unterschiedliche Vorlieben haben können. SPD-Pedale werden jedoch häufig für Gravel Bikes empfohlen, da sie eine stabile und sichere Verbindung zwischen Fahrer und Fahrrad bieten. Außerdem sind diese Pedale vielseitig und können sowohl für Mountainbikes als auch für Straßenräder verwendet werden.

© rjankovsky on Canva

Extra Tipp zur Sicherheit

Off-Road-Biking kann eine Menge Spaß machen, aber auch gefährlich sein. Deshalb sollte man an der Schutzausrüstung nicht sparen. Neben dem Helm ist eine Schutzbrille ratsam. Brillen schützen die Augen vor Schmutz, Staub und anderen Fremdkörpern, die beim Fahren aufgewirbelt werden können.

Fazit

Das Gravel Bike ist ein vielseitiger Mix aus verschiedenen Fahrradtypen, die sich sowohl für die Straße als auch für das Gelände eignen. Das Bike ist als E-Bike oder in der klassischen Variante erhältlich. Der Rahmen und die Räder sind für die Straße ausgelegt, haben aber auch die Stabilität und Robustheit eines Cyclocross-Bikes, sodass sie sich sowohl für schnelle Touren auf der Straße als auch für unwegsames Gelände eignen. Das Schotterrad meistert jede Art von Radsport-Situation und ist somit die richtige Wahl, wenn man ein Allroundtalent sucht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen