©

Großglockner Berglauf 2013: Nummer 1 der Welt wird Glocknerkönig

Stopp Nummer vier bei der Salomon Running Tour 2013, der Großglockner Berglauf, begeisterte mit Lauf-Prominenz, alten Bekannten und einer atemberaubenden Kulisse.

Glocknerlauf
Die Favoriten auf den Glocknerkönig liefen schon am Start vorne weg.

Das Weltmeister-Treffen

Richtig groß war die Überraschung am Siegespodest am Ende nicht. Umso erstaunlicher war aber überhaupt das Antreten des neuen Großglockner Berglauf-Triumphators.

Niemand geringerer als Berglauf-Weltmeister Petro Mamu fand sich am Sonntag, dem 21. Juli, im Startbereich ein. Dort wartete mit Jonathan Wyatt bereits ein ehemaliger Weltmeister auf den Eritreer. Auch Isaak-Toroitich Kosgei – Podest-Dauergast bei der Salomon Running Tour – zählte vor dem Großglockner Berglauf zu den Favoriten.

Neuer Rekord beim Großglockner Berglauf

Berglauf Weltmeister Grossglockner Berglauf
Weltmeister Mamu stellte einen neuen Streckenrekord auf.

Strahlender Sonnenschein lockte bei der 14. Auflage des Großglockner Berglaufs ein riesiges Teilnehmerfeld nach Heiligenblut.

Knapp 1.000 Starter aus 20 Nationen kämpften um den Titel des Glocknerkönigs. Dazu mussten 12,67 Kilometer und eine Höhendifferenz von 1.514 Metern überwunden werden. Den Zieleinlauf markierte eines der beliebtesten Ausflugsziele der Alpenrepublik: die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe.

Als erster überquerte die Nummer eins der Welt die Ziellinie: 1:08:18 Stunden – neuer Streckenrekord! Platz zwei ging mit drei Minuten Rückstand an Geoffrey-Gikuni Ndungu, gefolgt von Isaak-Toroitich Kosgei (1:13:47). Ex-Weltmeister Jonathan Wyatt landete auf Platz sechs (1:16:25).

Berglauf am Grossglockner
Der Großglockner Berglauf ist eines der härtesten Rennen der Salomon Running Tour.

Mayr dominiert mit Fabel-Zeit

Auch bei den Damen konnte sich eine Titelträgerin durchsetzen. Die amtierende Weltmeisterin Andrea Mayr aus Österreich benötigte 1:21:12 Stunden für ihren Heimsieg beim Großglockner Berglauf – ebenfalls Streckenrekord.

Damit übernimmt sie die Führung bei der Salomon Running Tour und verdrängt Sportalpen Athletin Sibylle Schild. Platz zwei und drei der Frauenwertung gehen nach Kenia.

Mayr nahm Joyce Jemutai sechs und Lucy-Wambui Murigi ganze zehn Minuten ab. Der nächste Stopp der Salomon Running Tour 2013 ist der Ganghofer Trail am 10. August in Leutasch.

Zwischenstand der Salomon Running Tour 2013:

Herren:

1. Schneider David Team Falsche Hasen 100 Pkt.
1. Skalsky Roman Team Salomon Running 100 Pkt.
1. Innerhofer Manuel Team Salomon Running 100 Pkt.
1. Petro Mamu Team Salomon Running 100 Pkt.
5. Tockner Andreas Team Salomon Running 90 Pkt.

Damen:

1. Mayr Andrea SVS-Leichtathletik 200 Pkt.
2. Olejarova Silvia Team Sport Hritz 155 Pkt.
3. Schild Sibylle Team Sportalpen.com    125 Pkt.
4. Freitag Karin ATV Irdning 125 Pkt.
5. Walkner-Tann Andrea Team Union Salzburg LA 100 Pkt.

 

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen