©

Skicross Weltcup im Bayerischen Bischofswiesen

Salomon Skicross Team beim Weltcup in Bischofswiesen

Skicross ist spektakulär. Davon konnten sich rund 3.600 Zuschauer am Götschen in Bischofswiesen live überzeugen. Zwei Rennen standen bei der Skicross Weltcup Prämiere auf dem Programm. Mit Andy Matt, Katrin Ofner, Christoph Wahrstötter und Thomas Zangerl waren auch vier Salomon-Fahrer am Start.

Es wäre mehr drin gewesen beim Skicross Weltcup

Skicross Weltcup in Bischofswiesen 2012 - Katrin Ofner
Katrin Ofner vom Salomon Skicross Team erreichte Platz 5

Bei Dauerregen am Samstag kostete Katrin Ofner ein schlechter Start im Semifinale den Einzug ins Finale. Der 21-jährige österreichische Shootingstar landete in der Endabrechnung auf dem fünften Platz. „Ich hatte mir einen Platz unter den Top 5 zum Ziel gesetzt und der fünfte Rang ist es letztlich auch geworden. Leider habe ich im Semifinale den Start verpatzt, sonst wäre mehr möglich gewesen.“

Andy Matt (25.) und Christoph Wahrstötter (30.) scheiterten in der Auftaktrunde der Skicross Weltcup Finalläufe. Dabei war Andy Matt in der Qualifikation noch das Maß aller Dinge. In seinem Achtelfinale fuhr er aber eine Linkskurve zu direkt an, verlor die Ideallinie und verpasste das nächste Richtungstor. „Ich bin nicht gut aus dem Startgate gekommen und musste voll attackieren. Dabei bin ich bei einem Linksschwung zu direkt geworden und schon war es vorbei. So schnell geht es und man ist im Achtelfinale draußen“, erklärte Matt. Enttäuschend verlief die Qualifikation für Thomas Zangerl. Er verpasste den Einzug ins Finale und landete auf Rang 36.

Sturz ging glimpflich aus

Am zweiten Tag beim Skicross Weltcup lag Katrin Ofner nach der Qualifikation an der Spitze im Klassement, baute dann aber im Semifinale einen Sturz. Am Ende sprang für sie durch den zweiten Platz im kleinen Finale noch der sechste Gesamtplatz raus. „Bei meinem Sturz haben mich zunächst Andrea Limbacher und Marielle Thompson in die Zange genommen und dann ist mir noch Christina Manhard auf die Ski gefahren. In dieser Situation hatte ich wirklich Glück. Mir tut zwar alles ein bisschen weh, aber es ist nichts Schlimmes passiert.“

Skicross Weltcup in Bischofswiesen 2012
Skicross Weltcup in Bischofswiesen 2012

Wiedergutmachung beim Skicross Weltcup

Andy Matt konnte sein schlechtes Ergebnis vom Vortag mit einem fünften Rang beim Skicross Weltcup wieder gut machen. Der Tiroler gewann seine beiden ersten Läufe souverän, ehe er im Semifinale nicht optimal aus dem Startgate kam und den Rückstand nicht mehr wettmachen konnte. Im kleinen Finale bremste Matt mit einem gekonnten Manöver die Konkurrenz aus und behauptete die Spitzenposition bis ins Ziel. „Ich bin mit Rang fünf recht zufrieden, obwohl ein Stockerlplatz natürlich besser gewesen wäre.“ Thomas Zangerl und Christoph Wahrstötter scheiterten in der Auftaktrunde der Finalläufe und mussten sich mit Rang 18 und 29 begnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen