Ski für die Piste 2013/14
©

Skitest: Nordica Dobermann GS R EVO EDT 2013/14

Skitester Christoph war mit dem neuen Riesenslalom-Monster von Nordica unterwegs. Der Dombermann GS R orientiert sich am Weltcupmodell der Profis und kämpft mit um die Speedkrone auf der Piste.

Vom Weltcup in den Handel

Die Rennmaschine von Nordica für die Saison 2013/14.
Die Rennmaschine von Nordica für die Saison 2013/14.

Die Fertigungsmethode des Nordica Dobermann ist mehr als ambitioniert. Für die Herstellung des Riesenslalomskis wird die Bauweise des Profimodells (!) aus dem Weltcup herangezogen. Das Ergebnis: ein superleichter Holzkernski, mit dem auf der Piste alles möglich ist. Der Radius bewegt sich je nach Länge irgendwo zwischen 18 und 20 Meter. Ausgeliefert wird der Dobermann in vier Größen:

  • 172cm: 115-71-99
  • 176cm: 115-71-99,5
  • 182cm: 115-71-100
  • 186cm: 115-71-100

Die verbauten Tech-Innovationen, wie die beiden Titanium-Schichten oder die verbesserte Kraftübertragung (EDT), sollen den Dobermann auch bei Höchstgeschwindigkeiten zu einem kleinen Handlingwunder machen. Also genau das, was man sich von einem aggressiven Riesentorlaufski erwartet. Also ab auf die Piste!

Die Witterung aufgenommen

Pistenski Nordica
Hat der Dobermann die Witterung aufgenommen geht’s schnell nach unten.

Der Dobermann verhält sich – ganz seinem tierischen Vorbild entsprechend – instinktiv. Beim Schwungansatz überzeugt der Nordica vor allem bei Top-Speed durch die immer vorhandene Kontrolle.

Der extreme Rocker an der Schaufel (camrock) lässt mich spielend leicht Aufkanten und die Richtung wechseln. Wer die die Kurven mit viel Druck fährt, muss allerdings früher oder später mit einem Kraftverlust rechnen. Aber auch hier spielt der Dobermann mit: Langgezogene Schwünge auf der Piste – ob als Genuss oder Entspannung – gehen ihm unglaublich leicht von der Hand.

2013/14 Skitest Dobermann
Der Nordica Dobermann.

Laufruhe und Kontrolle des Nordica Dobermann

Der gute Rebound beim Kurvenausgang lässt mich immer spüren, was gleich auf mich zukommt. Der Dobermann kommt ganz ohne ungewollte Überraschungen aus.

Wichtig für Pistenracer: Bei hohen Geschwindigkeiten bestätigt er die erwartete Laufruhe und „summt“ über die Hänge.

Hin und wieder passiert es dann sogar, dass man einfach vergisst was für ein Speed-Monster man sich an die Füße geschnallt hat.

Der Dobermann Skischuh

Riesenslalom Skischuh
Der Nordica Dobermann Skischuh.

Mit dem neuen Dobermannski kommt auch eine Serie von Skischuhen, die sich vor allem in ihrer Flex-Werten und somit in ihrer Härte unterscheiden. Sogar eine Weltcupversion mit einem Flex-Wert von 150 wird angeboten. Für den Test reichte mir allerdings der Dobermann 120. Auch hier merkt man, was sich Nordica bei der Serie gedacht hat: Die Leistenbreite fällt gering aus und macht den Schuh zu einem feinen Werkzeug, dass mich extrem präzise agieren lässt. Für lange Skitage ist die breite Zehenbox eine echte Erleichterung.

 

Skitest-Nordica-Dobermann-Grafik

Typ-Empfehlung

Die neue Riesenslalomwucht von Nordica ist jedem anzuraten, der sich bei hohen Geschwindigkeiten zuhause fühlt und die nötige Portion Kraft mitbringt. Kontrolle auf dem Punkt, leichte Richtungswechsel und enorme Laufruhe zeichnen den Dobermann aus.

Empfehlungsgrafik Dobermann

2 Kommentare

    1. Hallo Glen.

      Der Fahrer war während des Tests (wie im Video ersichtlich) natürlich schon mit Helm unterwegs ;). Nur für das Interview haben wir ihn davon „befreit“.

      liebe Grüße,
      die Redaktion

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen