©

Atomic Freeski Athlet Jossi Wells holt Bronze

Atomic Freeskier Jossi auf Platz 3 bei den Winter X Games

Die 16. Winter X Games begannen für den Neuseeländer Jossi Wells nicht wie geplant. Sowohl in der Super Pipe als auch im Slopestyle konnte der erfolgsverwöhnte Atomic Freeskier dieses Jahr nicht punkten. Umso größer war die Freude bei Jossi, als er sich die Bronzemedaille im Big Air Event abholen durfte.

Atomic Freeski Style

Schon im Training zeigte der „Kiwi“, dass er sich auf der Riesenschanze wohlfühlt. Der etwa 25 Meter weite Jump schien genau in Jossis Beuteschema zu fallen. So stellten auch die zwei Heats vor dem Finale kein Problem dar. Der Atomic Freeski Athlet verließ sich bei seinen Sprüngen voll und ganz auf den Style. Weiche Drehungen, solide Grabs und unglaubliche Höhen sicherten dem 21-Jährigen die Finalteilnahme, wo die besten fünf Teilnehmer in einer fünfzehnminütigen Session versuchten, mit zwei ordentlichen Scores anzuschreiben.

Atomic Freeskier Jossi Wells bei den Winter X Games
Atomic Freeskier Jossi Wells bei den Winter X Games

Zeit genug für den Atomic Freeskier, eine Trickpremiere einzubauen. Strahlende Scheinwerfer und eine brüllende Menschenmenge sorgten für eine elektrisierende Atmosphäre in Aspen. Motiviert von den Fans jagte Jossi rückwärts mit 60 km/h auf den Kicker zu. Das Ergebnis waren 39 Punkte auf der Anzeigetafel.

Jossi Wells Bronze at X Games Big Air 2012 from ATOMIC SKIING on Vimeo.

Gezeigt hatte der Atomic Freeski Star einen Switch double cork 1080 method grab und damit den wertvollsten 1080 des Abends. Kein schlechter Start für den Kiwi. Das dachte sich wohl auch Jossi selbst und versuchte mit einem 1620 double cork den Sack zuzumachen. Mit einer perfekten Landung hätte er sich womöglich sogar zum Goldjungen gemacht.

Leider misslang die Trickpremiere bei der Landung, was den double cork 1440 mute grab auf den Plan rief. 44 Punkte für den Sprung bedeuteten für Jossi einen Gesamtscore von 83. Am Ende fehlten ihm ein Punkt auf Kai Maller und fünf Punkte auf Bobby Brown.

Atomic Freeskier Jossi freut sich über Platz 3
Atomic Freeskier Jossi freut sich über Platz 3

Das Atomic Freeski Universalgenie

Dennoch ist der Neuseeländer mit Platz drei zufrieden: „Ich bin so glücklich, es fühlt sich großartig an, wieder am Podium zu stehen!“ Nach den Silbermedaillen im Slopestyle 2008 und der Super Pipe 2010 vervollständigte der Atomic Freeskier mit seiner Big Air Bronzemedaille nämlich seine Sammlung, was ihn zu einem der „komplettesten“ Freeskier macht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen