©

Schlittenhunderennen in Angerberg 2012

Aufgeregtes Bellen, heulende Hunde und die Kommandos der Musher ertönten letztes Wochenende in Angerberg. Die kleine, unscheinbare Gemeinde in der Kitzbüheler Alpen – Ferienregion Hohe Salve war erneut Austragungsort des Internationalen Schlittenhunderennens.

Europameister Martin Eigentler holte das Schlittenhunderennen nach Angerberg

Schlittenhunderennen in Angerberg
In Angerberg konnten es die Schlittenhunde beim Start nicht mehr erwarten

Dass Angerberg der perfekte Ort für das Zusammenspiel von Mensch und Tier ist, zeigt Martin Eigentler mit seiner Husky Ranch. Gemeinsam mit seiner Familie und den 24 Huskys lebt er auf dem ca. 4.000 m² großen Gelände. Zum Inventar gehören außerdem 2 Falken und eine Eule. Kinder werden hier im Sommercamp zu echten Indianern ausgebildet und lernen den Umgang mit der Natur und den Tieren. Im Winter bietet Martin Eigentler den Einblick in das Musher-Leben. Er war es auch, der das Schlittenhunderennen nach Angerberg gebracht hat.

Die perfekte Location für ein Schlittenhunderennen

Der große Parkplatz vor der Husky Ranch wurde am Schlittenhunde-Rennwochenende zur Event Location umgewandelt. Die Hauptdarsteller, die Schlittenhunde, sorgten für Begeisterung bei den Besuchern. Diese spazierten durch die kleine „Wohnwagenstadt“, beobachteten die Musher bei ihren Vorbereitungen und streichelten die Hunde, die sich sichtlich über die Aufmerksamkeit freuten. Die extremen Minusgrade wurden dabei vergessen und wenn es von Zeit zu Zeit doch in den Finger- oder Zehenspitzen brannte, setzte man sich kurz auf einen heißen Tee ins beheizte Zelt.

Das Schlittenhunderennen in Angerberg umgeben in den Kitzbüheler Alpen

Schlittenhunderennen in Angerberg
Die frostigen Temperaturen waren ideal für die Schlittenhunde

Um 11.30 Uhr startete der erste Teilnehmer ins Rennen. Die Skijöring-Gruppe (Langläufer mit einem Hund) eröffnete das Schlittenhunderennen. Gefolgt von Schlitten mit 2, 4, 8 oder mehreren Hunden. Je nach Kategorie wurde eine Strecke von 7,5 km (2er und 4er Schlitten) oder 12 km (alle anderen Kategorien) zurückgelegt. Martin Eigentler ging als einziger mit 12 Hunden an den Start.

Die rund 800 Besucher verteilten sich entlang der Strecke in Angerberg und verfolgten die Leistung der Hunde und ihrer Musher. Kurz vor dem Start müssen die Hunde zurückgehalten werden, denn sie können es kaum erwarten endlich loszulaufen. Gibt der Sprecher dann das Freizeichen, geht es in vollem Tempo dahin. Die Freude ist den Schlittenhunden ins Gesicht geschrieben. Die Musher und ihre Hunde sind ein perfektes Team.

Das Schlittenhunderennen als letzter Lauf des RSSC-Cups

Schlittenhunderennen in Angerberg
Beim Schlittenhunderennen in Angerberg war Hunde-Skijöring ein Extra-Spektakel

Das Schlittenhunderennen in Angerberg war der letzte Lauf des RSSC-Cups. Rund 40 Teilnehmer matchten sich auf dem perfekt präparierten festen Trail. Sieger wurde Alexander Serdjukov. Dass er auf Schnee schnell unterwegs und eisig kalte Temperaturen gewohnt ist, hat er bereits als Begleiter von Hermann Maier beim Rennen zum Südpol unter Beweis gestellt. Den zweiten Platz holte sich Stepan Krkoska gefolgt von Daniel Huber auf Platz 3.

Zur Ergebnisliste des Schlittenhunderennen Angerberg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen