atomic skischuhe hawx xtd
© Atomic/Mirja Geh

Atomic Hawx Ultra XTD im Test

Ein Skischuh für alles

Der Hawx Ultra XTD ist die neue Spitze der Skischuh-Evolution. Erschaffen, mit dem Know-how von Backland und Hawx, baut der XTD die erste echte Brücke zwischen Alpin und Touring Schuh.

Alpin trifft Touring

Atomic setzt in der Saison 2017/18 das letzte Stück in ein Puzzle, an dem der Hersteller seit vielen Jahren wie besessen arbeitete.

Die revolutionäre Generation der neuen Skischuh-Typen vollendet eine Entwicklung, die 2014/15 mit dem Backland Tourenschuh begann und im Vorjahr mit dem Hawx Ultra ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte.

Der neue ultraleichte Skischuh „Hawx Ultra XTD“ ist ein Hybrid, der endlich das beste aus Alpin und Touring in einem Modell zusammenführt – auf beeindruckende Weise.

atomic skischuhe hawx xtd
Der Hybridschuh garantiert beste Performance auf der Piste und auch im Backcountry.© Atomic/Jeff Engerbretson
atomic skischuhe hawx xtd
Der Hawk XTD wurde auf der ISPO ausgezeichnet.© Atomic/Mirja Geh

Forschungsarbeit & Praxiserfahrung

Um den Hawx Ultra XTD überhaupt entwickeln zu können, setzte Atomic extreme Ressourcen in die Forschungsarbeit, die lange vor dem Marktstart des Backland begann. Das Know-how aus dem Tourenschuh-Projekt floss zunächst 2016/17 weiter in die Produktion des Hawx Ultra.

Am anderen Spektrum des Skisports sorgte Atomics leichtester Skischuh aller Zeiten in der alpinen Welt für Aufsehen. Komfort und Performance vereint in nur 1.670 Gramm brachten unter anderem Auszeichnungen auf der ISPO mit sich.

Gespannt blickte die Skisport-Welt deshalb auf die Vorstellung des Hawx Ultra XTD, der 2017/18 in den Verkauf gehen wird. 

Die Hawx Ultra XTD Produktreihe

Der Skischuh eignet sich buchstäblich für jene Sportler, die einen Schuh für fast alle Arten des Skifahrens suchen. Der Hawx Ultra XTD ist das einzige Modell mit einem Touring-Modus, das so flext und sich anfühlt wie ein echter Alpinschuh“, heißt es von Atomic. Ein Skischuh also, der das beste aus zwei Welten vereint.

Auf der alpinen Seite verspricht Atomic eine perfekte Kraftübertragung, Komfort und Sicherheit, während die Touring-Persönlichkeit im XTD für Mobilität, geringes Gewicht und Atmungsaktivität sorgt. Erscheinen wird das Modell in folgenden Varianten:

Die Alpin-Seite

Der Atomic Hawx Ultra XTD listet mehrere Gründe, warum sich der Skischuh bei der Abfahrt 100 Prozent alpin anfühlt. Da ist zunächst die Schale, die aus robustem Grillamid gefertigt wurde.

Wir wollten sicherstellen, dass sich 130 Flex auch tatsächlich nach 130 Flex anfühlt und waren erst zufrieden, als wir den Standard erreicht hatten“, erklärt Produktentwickler Matthew Manser.

Zusammen mit der schmalen, verklebten WTR-Sohle, die statt einem wuchtigen Vollgummi-Teil eingesetzt wurde, sorgt der XTD für eine kompromisslose Kraftübertragung auf Alpinschuh-Level. Außerdem wird dadurch eine verlässliche Auslösung sichergestellt.

atomic skischuhe hawx xtd
Der Hawk XTD vermittelt 100 % alpines Abfahrtsgefühl.© Atomi/Mirja Geh
atomic skitourenausrüstung

Die Touring-Seite

Abseits der Piste punktet der Skischuh mit der Backland-Technologie. Mit dem Free/Lock 2.0-Mechanismus wird der Alpinschuh in Sekunden in einen volltauglichen Skitourenschuh verwandelt.

Schnalle öffnen, Power Strap lockern, Free/Lock 2.0 lösen, Schnalle einhaken, Schnalle schließen.

Der ganze Vorgang dauert nur wenige Momente. Das Ergebnis ist dafür umso länger beeindruckend: 54° Manschetten-Bewegungsfreiheit werden so beim Aufstieg freigesetzt.

Das geringe Gewicht (1.420 g) und das clevere Innenschuh-Belüftungssystem machen den Hawx Ultra XTD noch angenehmer bei langen Touren.

Kompatibilität & Flexibilität

Der Hawx Ultra XTD passt zu allen WTR Touring-Norm Bindungen, Pin-Bindungen und allen Modellen, die ISO 9523 zertifiziert sind. Der Skischuh ist nicht mit herkömmlichen Alpinbindungen kompatibel.

Bei allen Varianten des XTD sind sowohl Innenschuh als auch Schale zu 100% anpassbar. Die Schuhe müssen dafür nur im Sportfachhandel in den Memory Fit Ofen. Erhältlich ist der Skischuh ab der Saison 2017/18.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.