©

Buchpräsentationen und Cinematheque beim Bergfilmfestival Salzburg 2011

Das Bergfilmfestival Salzburg präsentiert jedes Jahr neben Filmhighlights auch Persönlichkeiten die den Alpinismus prägen und von Ihren Erlebnissen berichten. Zudem werden Fotos ausgestellt und die neuesten Bücher präsentiert. Auch in diesem Jahr finden wieder 2 Buchpräsentationen und Lesungen statt. Erstmals kommen die Besucher in diesem Jahr auch in den Genuss der Cinemathéque im ersten Stock im DAS KINO. Hier werden Filme bei freiem Eintritt gezeigt.

Das Bergfilmfestival Salzburg 2011 präsentiert: Rainer Limpöck „Mythos Untersberg“

Fr 02. Dezember, 19:00 → 1. Stock, Eintritt frei, Einlasskarte vergeben
Der Untersberg, einst nur der „Wunderberg“ genannt, ist im Reigen der „heiligen“ Berge ein Ausnahmeerscheinung. Seine Größe, sein Höhlen- und Sagenreichtum, seine Phänomene und Anomalien heben ihn als besonderen Ort der Kraft hervor. Er ermöglicht wahrhafte „Grenzerfahrungen“ – und das gilt nicht nur für die Grenze zwischen Deutschland und Österreich, die den Berg teilt.

Rainer Limpöck, 1959 in Bad Reichenhall zu Füßen des Untersbergs geboren, arbeitet als Diplom-Sozialpädagoge seit 25 Jahren in der Erwachsenenbildung.

Das Bergfilmfestival Salzburg 2011 präsentiert: Eva Maria Bachinger „Die besten Bergsteigerinnen der Welt“

Bergfilmfestival Salzburg 2011: Eva Maria Bachinger " Die besten Bergsteigerinnen der Welt"
Bergfilmfestival Salzburg 2011: Eva Maria Bachinger " Die besten Bergsteigerinnen der Welt"

Sa 03. Dezember, 18:30 → Gewölbe, Eintritt frei, Einlasskarte vergeben
Es war ein Wettlauf der Superlative: Wer ist die erste Frau auf allen 14 Achttausendern? Gerlinde Kaltenbrunner, Nives Meroi, Edurne Pasabán und Oh Eun Sun: Vier konkurrierende Gipfelstürmerinnen oder eine mediale Inszenierung, fragt Eva Maria Bachinger in ihrem Buch „Die besten Bergsteigerinnen der Welt“. Die Freiheit auf dem Berg, die Wettläufe um die Achttausender, die Abhängigkeit von den Sponsoren, Extrembergsteigen ist nach wie vor eine Männerdomäne, doch die Frauen holen auf. Um als Profi leben zu können, brauchen Sportlerinnen und Sportler lukrative Sponsorenverträge, die man leichter bekommt, wenn man sich gut vermarktbare Ziele setzt und beeindruckende Bilder liefert. Das Buch ist auch ein Überblick über den Frauenalpinismus und behandelt das heikle Thema Sponsoring; Antworten auf die ewige Frage nach der Vereinbarkeit von Karriere und Familie: Der moderne Alpinismus als Spiegel unserer Gesellschaft.

NEU beim 18. Bergfilmfestival Salzburg: Die Cinemathéque

Climbing Elements
A 2011, Christoph Strobl, 52 min
Boulderweltcup-Gesamtsieger Kilian Fischhuber auf vertikalen Streifzügen vom Zillertal bis Südafrika.

Speedraid
D 2010, Gero Dennig, 57 min
Paul Kupsa und Paul Guschlbauer aus Graz brechen auf, um mit Skiern und Speedschirm von zehn Gipfeln im Alpenhauptkamm vom Ortler bis zum Grand Ecrins abzufahren bzw. zu fliegen.

Albert Precht – Wüstenberge Jordanien
A 2010, Albert Precht, 42 min
Albert Precht ist zusammen mit Oswald Ölz und Freunden unterwegs um neue Routen in den Wüstenbergen Jordaniens zu erkunden und zu erklettern.

Frauen im Aufstieg
I 2001, Ingrid Runggaldier, Wolfgang Thomaseth, 52 min
Ein Streifzug durch die Geschichte des Frauenbergsteigens und die großen Leistungen von Frauen im alpinen Bergsteigen. (Catherine Destivelle, Lynn Hill, Wanda Rutkiewicz, Helma Schimke u.a.)

Klicken Sie sich durch das Online-Programm
Kartenvorverkauf und -reservierung ab Ende Oktober – nur telefonisch unter: +43662 / 87 31 00-15

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen