©

18. Bergfilmfestival Salzburg 2011 – Stars hautnah erleben

Am 23. November 2011 ist es endlich wieder soweit. Das lange Warten hat ein Ende. Unter dem Motto: „Abenteuer Berg – Abenteuer Film“ geht das populäre Bergfilmfestival Salzburg in die bereits 18. Runde. Produzenten wie Spitzen-Athleten haben wieder einmal vollen Einsatz geleistet um atemberaubende Bilder an die Leinwand  zu projizieren. 16 Tage lang hat man die Möglichkeit sich beim Bergfilmfestival Salzburg in das Erlebnis Alpinismus und die Faszination von Grenzgängen entführen zu lassen.

Die besten Höhenbergsteiger sind beim Bergfilmfestival Salzburg 2011 persönlich vor Ort

Oh-Eun-Sun beim Bergfilmfestival Salzburg 2011
Die beste Höhenbergsteigerin Oh-Eun-Sun kommt zum Bergfilmfestival Salzburg 2011

Hat sie, oder hat sie nicht? Die Frage, ob die Südkoreanerin Oh Eun Sun tatsächlich die erste Frau ist, der die Besteigung aller 14 Achttausender gelungen ist, spaltet die Bergsteigerszene. Prominente Alpinisten wie etwa der Südtiroler Hans Kammerlander bezweifeln den Erfolg von Oh Eun Sun; Reinhold Messner wiederum glaubt den Angaben der 45jährigen. In der von Elizabeth Hawley geführten Achttausenderliste ist ihr Gipfelsieg am Kangchendzönga jedenfalls mit dem Vermerk „disputed“ (angefochten) geführt, aberkannt wurde ihr der Gipfelerfolg freilich nicht.

Unstrittig ist, dass Oh Eun Sun zu den besten Höhenbergsteigerinnen zu rechnen ist. Sie hat nicht nur die 14 Achttausender geschafft, sondern auch alle Seven Summits (sowohl die Kosciuszko- als auch die Carstensz-Variante). Dem Salzburger Festivalteam rund um DAS KINO-Leiter Michael Bilic ist es als erstem Veranstalter in Österreich gelungen, Oh Eun Sun für einen Vortragsabend zu gewinnen. Es gibt wohl kaum eine bessere Gelegenheit sich selbst ein authentisches Bild über eine der schillerndsten Figuren der internationalen Bergsteigerszene zu machen.

Steve House beim Bergfilmfestival Salzburg 2011
Der beste Höhenbergsteiger der Welt, Steve House kommt zum Bergfilmfestival Salzburg 2011

Neben dem ersten Auftritt von Oh Eun Sun in Österreich können die Besucher und Besucherinnen des Salzburger Bergfilmfestivals 2011 gleich mit einer zweiten Sensation rechnen: Mit Steve House kommt „der beste Höhenbergsteiger unserer Zeit“ (Zitat Reinhold Messner) an die Salzach. House zählt zur absoluten Avantgarde des Alpinismus: Am K7 oder in der gefürchteten Rupalwand am Nanga Parbat ist House unterwegs, puristisch ohne Fixseile, Träger oder gar Sauerstoff. House wurde mit dem „Piolet d’Or“ ausgezeichnet, dem Nobelpreis des Bergsports.

Weitere hochkarätige Gäste live vor Ort beim Bergfilmfestival Salzburg 2011

Zu den beiden internationalen Topstars kommen noch jede Menge weitere hochkarätige Gäste:

  • Rudi Mair und Patrick Nairz: Die beiden Leiter des Lawinenwarndienstes Tirol präsentieren ihre neuesten Erkenntnisse der Lawinenforschung. Sie stellen anhand von konkreten Unfallbeispielen erstmals die zehn entscheidenden Gefahrenmuster im typischen Verlauf eines Winters vor.
  • Albert Leichtfried beim Bergfilmfestival Salzburg 2011
    Albert Leichtfried beim Bergfilmfestival Salzburg 2011

    Albert Leichtfried: Der 33-jährige Meteorologe, Bergführer und Extremkletterer aus Innsbruck lädt zu einer Entdeckungsreise vom heißen Fels in Sizilien zum Eis in den norwegischen Lyngenalpen ein.

  • Eva Maria Bachinger präsentiert ihr Buch: „Die besten Bergsteigerinnen der Welt“. Ein Werk über die Freiheit am Berg, die Wettläufe der Frauen um die Achttausender und die Abhängigkeit von den Sponsoren.
  • Hajo Friederich beim Bergfilmfestival Salzburg 2011
    Hajo Friederich beim Bergfilmfestival Salzburg 2011

    Hajo Friederich: Der Ramsauer Bergführer und Physiotherapeut zeigt, dass es die großen Abenteuer auch unmittelbar vor unserer Haustüre gibt: Die Berchtesgadener Klettertrilogie, in der an den Bergmassiven von Watzmann, Hochkalter und Untersberg die drei schwierigsten Routen zu bezwingen sind, schaffte Hajo Friederich 2010 zum ersten Mal.

  • Stephan Siegrist beim Bergfilmfestival Salzburg 2011
    Stephan Siegrist beim Bergfilmfestival Salzburg 2011

    Kurt Diemberger: Der Doyen der Höhenbergsteigerszene zeigt unter dem Titel „Himalaya – Rätsel und Geheimnis“ Bilder aus dem Weltraum von der “Heimat des Schnees”, andere aus der Geschichte seiner Entdeckung, wieder andere aus verborgenen Winkeln und versteckten Tälern, die Ziel von Pilgerfahrten sind, wie etwa das heilige Beyul Khenbalung, das wie ein magischer Kreis einen der höchsten Gipfel des Himalaya umgibt.

  • Stephan Siegrist: Der Schweizer Profialpinist berichtet heuer erstmals in Salzburg über seine Projekte in der Eiger Nordwand, darunter auch die Begehung der Wand mit Hanfseil und der Ausrüstung aus längst vergangenen Tagen.

Klicken Sie sich durch das Online-Programm
Kartenvorverkauf und -reservierung ab Ende Oktober – nur telefonisch unter: +43662 / 87 31 00-15

Fotonachweis: Oh Eun Sun, Steve House, Albert Leichtfried, Hajo Friederich, visualimpact.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen