Mountainbiker Dolomitenmann
© Mirjah Geh / Red Bull Content Pool

Dolomitenmann 2017

Marco am Start beim Multisport-Team-Klassiker

Großes Jubiläum für den Dolomitenmann: Am 9. September feiert der Staffelbewerb seine 30. Auflage. Mittendrin: Sportalpen Athlet Marco Hollaus, Seite an Seite mit Weltmeistern und anderen Elitesportlern im Team Kolland International.

Kampf der Elite

Die Anforderungen sind hart. Für einige ist der Dolomitenmann sogar der härteste Teambewerb der Welt. In vier Disziplinen legen sich Spitzensportler mit der Bergwelt rund um Lienz an. Die Kombination der Disziplinen, der außergewöhnliche Streckenverlauf und die hohe Dichte an Spitzenathleten machen das Multisport-Event so spannend. Gemäß 30-jähriger Tradition erwartet die Vierer-Staffel am 9. September 2017 wieder folgende Reihenfolge:

Paragleiten-Dolomitenmann
Sportalpen Marco Hollaus begibt sich auch 2017 in die Lüfte.© Jan Kasl / Red Bull Content Pool
Zuseher-Dolomitenmann
Der Dolomitenmann ist auch für Zuseher spektakulär.© Jan Kasl / Red Bull Content Pool

Vier Männer gegen die Natur

Ausgangspunkt für den Red Bull Dolomitenmann ist der Hauptplatz von Lienz. Um 10:00 Uhr fällt der Startschuss für den hochalpinen Berglauf, der die Teilnehmer in zwölf Kilometern harte 2.000 Höhenmeter sammeln und teilweise nur auf allen vieren vorankommen lässt.

Nach knapp eineinhalb Stunden erreichen die ersten das Kuhbodentörl auf 2.441 Meter, wo der Paragleiter wartet. Nach einem Lauf über unwegsames Gelände geht es in der Luft zuerst zur Moosalm und mit geschultertem Schirm weiter zum nächsten Checkpoint. Das nächste Ziel: der Mountainbiker.

Vom Dolomitenstadion beginnt dieser den Angriff auf die Uphillstrecke – inklusive einiger Tragepassagen, bevor es im rasanten Downhill abwärts geht. Insgesamt warten 16 Kilometer und 1.400 Höhenmeter auf die Mountainbiker.

Das große Finale findet in den Wildwasserkanälen von Leisach statt. Nach einem sieben Meter Drop in die Drau wartet eine fünf Kilometer lange Regatta, die den Sportlern alles abverlangt.

Kajak Dolomitenmann

Marco Hollaus auf Angriffskurs

Schon viele Sportler sind an der Herausforderung gescheitert. Selbst Legenden wie Jan Ulrich hatten mit der Strecke zu kämpfen. Einige mussten sich sogar bei der Zielankunft medizinisch versorgen lassen oder landeten in Bäumen, auf Balkonen oder am Übertragungswagen.

In die Fußstapfen von Hans Kammerlander, Andreas Goldberger und Co. tritt dieses Jahr erneut Sportalpen Athlet Marco Hollaus mit dem Paragleitschirm, der bereits 2016 an den Start des Dolomitenmanns ging.

Die Chancen auf den Sieg waren nie größer. Zusammen mit Kajak-Vizeweltmeister Lukas Kubrican, MTB-Staatsmeister Daniel Geismayr und dem amtierenden Berglauf-Weltmeister Victor Kiplangat nimmt er im Team Kolland International seinen ersten Titel in Angriff. Wie es ihm dabei erging? In Kürze auf sportalpen.com.

Facts zum Dolomitenmann 2017

  • Termin: 9. September
  • Ort: Liezen
  • Bewerb: 4er-Staffel (Berglauf, Paragleiten, MTB, Kajak)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.