©

Freeride World Tour 2013: Fieberbrunn on fire

Die Gemeinde Fieberbrunn freut sich auf Samstag, den 9. März 2013. Die Freeride World Tour macht eine ganze Woche Station in Tirol und bleibt nach wie vor der einzige Tourstopp in Österreich.

Fieberbrunn als Zentrum der (Freeride-)Welt

Lines Tirol Freestyle
In kaum einem anderen Sport hat man so viele Freiheit wie beim Freeriden.

Nicht weniger als 4.000 Zuseher lockte die Event-Woche im vergangenen Jahr auf den Berg. Fieberbrunn ist mittlerweile zu einem Mekka der Szene avanciert. Die Freeride World Tour veranstaltet außerdem Rennen in Kanada, Frankreich, Norwegen, Schweiz und Italien. Die beiden Bewerbstage (9. und 10. März) in Österreich sind dennoch eines der Highlights. Obwohl das Skigebiet im Verhältnis relativ klein ist, konnte sich Fieberbrunn in der Freeride-Welt einen Namen machen.

Von den Zuschauern besonders geschätzt wird das Schnee-Amphitheater. Auf 1.645 Metern verfolgt man von der Schneetribühne aus die Lines der Pro-Rider.

Freeride World Tour: Österreichs Hoffnungen

Eva Walkner Freeriden
Die Österreicherinnen gehen bei der Freeride World Tour 2013 in Fieberbrunn als Titelverteidigerinnen ins Rennen.

2013 stellt die Alpenrepublik in ihrem Beitrag zur Freeride World Tour zwei Titelverteidigerinnen. Nach den Erfolgen der Damen (Eva Walkner und Liz Kristoferitsch) in beiden Kategorien (Ski und Snowboard) sind die Einheimischen die gejagten. Auch Weltmeisterin Aline Bock wird die Jagd auf die Österreicherinnen aufnehmen. Bei den Männern wird aus österreichischer Sicht besonders auf die Nordica Athleten Fabio Studer und 2011-Sieger der Freeride World Tour in Fieberbrunn, Stefan Häusl, zu achten sein. Im Blickfeld postiert sich außerdem das internationale Freeride Team von Nordica, dass auf der Freeride World Tour regelmäßig um die Krone mitfährt.

Highlights aus dem Programm der Freeride World Tour Fieberbrunn 2013:

Donnerstag 8. März

20 Uhr: Welcome Party

Freitag 9. März

16 Uhr: Qualifikation Parallelslalom

19 Uhr: Finale Parallelslalom

21 Uhr: Scott Party

Samstag 10. März

9 Uhr: Contest

15 Uhr: Preisverleihung

20 Uhr: Swatch Freeride World Tour Party

Das Freeride World Tour System

Freeride World Tour Qualifiers
Die Freeride World Tour existiert seit 2008.

Die Freeride World Tour veranstaltet seit 2008 die wichtigsten Rennen in der Backcountry Szene. Jedes Jahr wächst die Institution und findet immer mehr Fans. Zusätzlich zu den regulären Contests der Freeride World Tour bietet die Organisation auch Qualifier-Events weltweit, über die ein Startplatz für die Tour erobert werden kann.

Infos zur Freeride World Tour in Fieberbrunn:

Location: Wildseeloder North Face/ Skigebiet Fieberbrunn

Start: 2.118 m

Ziel: 1.500 m

Hangneigung: bis zu 70 Grad

Medien: 15 Filmkameras am Berg

Aufwand: 1.000 Arbeitsstunden

Dimension: 10.000 Kubikmeter Schnee im Contest Village

Der passende Ski zur Freeride World Tour: Nordica Helldorado

Freerideski Nordica Helldorado

Zwei Metallplatten und ein vierfacher Holzkern ergeben insgesamt sechs unschlagbare Argumente. Der Nordica Helldorado lässt sogar in Profimündern das Wasser zusammenlaufen. Denn das Höllengefährt schafft es trotz dem Plus an Material auf seine Linie zu achten, was wiederum dem Rider hilft, auf seine Linien zu achten. So bleibt der Nordica Helldorado immer flexibel und obendrein robust. Der High-Rise-Rocker sorgt für eine ordentliche Spurtreue und das Design für neidische Blicke. Der Nordica Helldorado ist ein Freeride-Luxusschlitten der alles kann außer eines: enttäuschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen