Highline Trident du Tacul
© Bernhard Witz

Highline am Mont-Blanc-Massiv

Die außergewöhnliche Trident du Tacul Line

Vor dem bekannten Berg „Grand Capucin“ in der französischen Mont-Blanc-Gruppe wurde diesen Herbst von einem internationalen Team die bisher anspruchsvollste Highline in hochalpinem Gelände gespannt. Sie befindet sich über einem Gletscher auf 3610 m.

Schwindelerregendes Seilgespann

Bern, Dezember 2016: Die Highline verläuft von der Spitze der „Chandelle“ zum Felsturm „Trident du Tacul“ und ist 87 m lang. Sie befindet sich 200 m über dem „Glacier du Géant“. Geplant wurde das Projekt vom Schweizer Bernhard Witz. Teil des Teams waren zudem Alain Custovic (CH), Julien Millot (FR), Thibault Cheval (FR) und Faith Dickey (USA). Insgesamt waren 900 m Seil nötig, um die Highline aufzubauen.

Die Mission startet

Mithilfe eines Schlittens wurden das 
gesamte Kletter– und Highline-Material
 sowie Proviant für eine Woche über den
 Gletscher zum Wandfuss gezogen, wo 
sich der Biwakplatz der Gruppe befand.


In zwei Teams kletterten die Highliner 
über die Route „Bonatti“ (ED-, 6b+) auf 
die Chandelle und über die Route
 „Lepiney“ (TD, V) auf den Trident du
 Tacul. Je 250 m Fixseil mussten mit 
einem Haulbag hochgezogen, 
beziehungsweise auf den Trident du
 Tacul hochgetragen werden.

Danach 
wurde an den Fixseilen von den Turmspitzen abgeseilt, um die Verbindung zwischen den Felsnadeln herzustellen und schliesslich die Slackline hochzuziehen.

Highline Trident du Tacul
International besetztes Projekt© Bernhard Witz
Highline Trident du Tacul
Der Versuch ist schon einmal gescheitert© Bernhard Witz

Schwierige Bedingungen am Mont Blanc

Die hochalpine Umgebung hat die Athleten gefordert und bisweilen an ihr Limit gebracht: „Der beschwerliche Zustieg und die dünne Luft machten diese Highline-Begehung viel schwieriger als sonst“, so Faith Dickey.

Der erfolgreichste Begehungsversuch endete mit einem Sturz fünf Meter vor dem Ende der Highline. Bereits 2014 hat ein französisches Team versucht, an derselben Stelle eine Highline zu spannen.

Es musste aber von seinem geplanten Ziel abweichen und konnte die Highline dort nicht aufbauen.

Highline Trident du Tacul
Die Strapazen haben sich gelohnt: die Slackline hängt!© Bernhard Witz

Mit Teamgeist zum Success

Alles in allem war das Projekt für das Team ein voller Erfolg.

Als erfahrener Planer von Highline-Projekten in den Alpen weiss Bernhard Witz, dass ein Projekt dieser Kategorie nur mit ausserordentlichem Teamgeist, einer exakten Planung und verlässlichem Material umgesetzt werden kann.

Sein Fazit zu diesem einmaligen Erlebnis: „Das Laufen über diese imposante Highline mit Blick auf den Mont Blanc entschädigte mich für alle Strapazen“.

Trident du Tacul Highline

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen