©

O-Synce Screeneye Laufausrüstung im Test

Keep your head up! Die Laufausrüstung von O_Synce ist eine echte Innovation am Running Markt. Mit dem Screeneye hat man alle wichtigen Informationen während des Laufs immer im Blickfeld. Emanuel hat die technisierte Kappe getestet.

Laufausrüstung für den Kopf

Als ich das Screeneye das erste Mal aufsetzte, war das schon irgendwie ein ungewohntes Gefühl. Man ist es einfach nicht gewöhnt, eine Anzeige direkt vor dem Auge zu haben – aber immerhin setzt auch der Internetriese Google mit seinen Glasses auf dieses Feature. Beim ersten richtigen Lauftraining erwies sich das Accessoire gleich als sehr praktisch und informativ. Die kompatiblen Sensoren übermitteln in Echtzeit an die „Kappe“ am Kopf. Durch den Blick auf das Display erhält man schnellen Zugang zu Trainingsdaten wie:

o-synce Screeneye

  • Geschwindigkeit
  • Distanz
  • Herzfrequenz
  • Stoppuhr
  • aufgezeichneten Daten
  • Trainingszonen
  • und Coaching Hinweisen

Kompatibel mit fast allem

Der Sunvisor ist kompatibel zu allen Herzfrequenzsendern oder Footpods mit ANT-Technik, was der Großteil der am Markt befindlichen Produkte einschließt. Die gewonnenen Daten können nach dem Lauftraining einfach über Micro USB ausgelesen werden. Das ist alles sehr simpel. In jeder Weise simpel ist die Laufausrüstung auch in der Praxis. Nach meinen ersten Runden auf der Laufstrecke in der Dämmerung lässt sich auch eine Aussage über die Lichtstärke des Head-up-Displays sagen: Durch die im Schild integrierte Folie reicht schon ein schwaches Außenlicht zur Beleuchtung des Screeneye aus. In Sachen Komfort ist dem O_Synce Screeneye ebenfalls nichts vorzuwerfen. Der Sunvisor trägt sich super. Punkt.

Fazit zum O_Synce Screeneye

Ich würde die O_Synce Screeneye Running Gear vor allem Trailrunnern ans Herz legen.
Bei richtigen Trailrunning Strecken wird der Blick auf die Puls- beziehungsweise GPS-Uhr ohnehin zur Seltenheit. Durch das Display werden die Trainingsdaten direkt in mein Blickfeld integriert und man kann sich voll und ganz auf die schwierigen Trailrunning-Wege konzentrieren. Das ist auch bei Intervalleinheiten sehr praktisch. Die intensiven Läufe können somit ohne Ablenkung durchgeführt werden.
Noch ein Tipp für den Gebrauch des Screeneye: Ohne Bedienungsanleitung und einem gewissen Grundwissen wird es einem nur schwer gelingen alle Funktionen des O_Synce-Screeneye zu finden und zu benützen – deshalb vorher damit vertraut machen. Hat man den Dreh heraus, möchte man auf dieses Trainingshilfsmittel nicht mehr verzichten.

Kaufen kann man das O_Synce Screeneye im Online Shop

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen