Vertical Up 2018
© Michael Werlberger

(R)auf geht‘s – das Vertical Up 2018

Streif reloaded

Steil bergauf ist der Kurs, den die Teilnehmer jedes Jahr beim Vertical Up in Kitzbühel einschlagen. Am 24. Februar geht der ungewöhnliche Skiberglauf in seine siebte Runde.

Intensive Challenge

3,312 Kilometer klingt nicht viel. Doch jeder der beim Vertical Up Kitzbühel schon einmal am Start war weiß, wie intensiv die Strecke mit den 860 Höhenmeter tatsächlich ist.

Dort, wo sonst die Skistars mit über 100 Stundenkilometern dem legendären Zieleinlauf in Kitzbühel entgegenrasen, stellen sich am 24. Februar 2018 die Teilnehmer des Vertical Ups einer außergewöhnlichen Challenge. Die Streif wird gegen Ende der Skisaison noch einmal Schauplatz eines einzigartigen Events. Doch dieses Mal darf jeder teilnehmen.

Speed-Klasse Vertical Up Kitzühel
Die extreme Steigung macht den Aufstieg beschwerlich.© Michael Werlberger
Vertical Up 2018
Das Lichtermeer beim Vertical Up.© Michael Werlberger

Erfolgsrezept gesucht

Die Herausforderung des Vertical Ups hat sich in der (Ski)-Bergsteiger Szene in den letzten Jahren einen Namen gemacht. Maximale Steigungen von 85 % Prozent machen das Rennen ebenso spannend wie die individuelle Streckenauslage und die Materialwahl. Denn beim Vertical Up ist (fast) alles erlaubt, das am Weg nach oben als Transportmittel dient:

  • Laufschuhe mit Spikes
  • Langlauf- oder Tourenski mit Fellen
  • Schneeschuhe
  • Steigeisen

Jedes Material hat auf dieser Strecke seine Vor- und Nachteile. Nur die Kombination aus bester Ausrüstung und Technik darf sich Siegchancen ausrechnen. Apropos Sieg: Auf die sechs schnellsten wartenbei den Damen und Herren je € 1.360 Preisgeld.

Die Spaß-Alternative

Neben dem Kampf gegen die Zeit in der Speed-Klasse steht den „Aufsteigern“ als Spaßbewerb auch die Teilnahme an der Rucksackklasse offen. Einzige Bedingung: Es muss ein Rucksack mitgeführt werden. Sieger ist, wer der Durchschnittszeit aller Starter am nächsten kommt.

Ein besonderes Flair erhält das Vertical Up auch durch seine Startzeit. Wenn um 18:30 Uhr der Startschuss fällt, sorgen die Stirnlampen der Teilnehmer für ein eindrucksvolles Lichtermeer, dass sich über die Streif zieht und vor allem die Zuseher zum Staunen bringt. 

2017 werden erstmals kostenlose Duschmöglichkeiten im Badezentrum Aquarena angeboten. Die Anmeldung für das Vertical Up 2018 ist bereits geöffnet.

Facts zum Vertical Up 2018

  • Termin: 24. Februar
  • Ort: Kitzbühel
  • Nenngeld: € 49 (Speed), € 39 (Rucksack)
  • Zur Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.