©

Skibergsteigen wird ÖSV-Sport!

Nach einem langen Weg wird das Skitourengehen in Österreich endlich dem ÖSV eingegliedert. Mit der neuen Ausgangslage versprechen sich der Österreichische Skiverband und die ASKIMO eine neue, große Zukunft für den Sport.

Höhepunkt in der Verbandsgeschichte

Das ASKIMO Präsidium freut sich über die Eingliederung in den ÖSV.
Das ASKIMO Präsidium freut sich über die Eingliederung in den ÖSV.

Seit 2006 wurde Skibergsteigen in Österreich von der Austrian Skimountaineering Organisation for Competitions (ASKIMO) koordiniert. Mit dem Aufbau eines Athletenteams, zahlreichen Veranstaltungen und einer ständig wachsenden Mitgliederzahl legte der Verband gleich mehrere Grundsteine für die Etablierung als Wettkampfsport.

Ende Juni folgte der bisher größte Schritt in der Erfolgsgeschichte: Der einstimmige Beschluss von ASKIMO und ÖSV gliedert das Skibergsteigen innerhalb der nächsten zwei Jahre komplett in den Österreichischen Skiverband ein.

Askimo Präsident Dr. Konrad Meindl.
Askimo Präsident Dr. Konrad Meindl.

Weitermachen statt neu anfangen

Sowohl das Know-How, als auch das erfahrene Personal werden in den ÖSV übernommen. Unter den Funktionären befindet sich auch ASKIMO Präsident Dr. Konrad Meindl: „Die ersten Gespräche mit dem ÖSV haben wir bereits 2001 geführt, noch lange Zeit vor der eigentlichen Gründung des ASKIMO. Nach vielen guten und produktiven Gesprächen […] sind wir nun zu einer Lösung gekommen, die für beide Seiten die bestmögliche Zukunftsoptionen beinhaltet. Wir freuen uns jetzt darauf, das Skibergsteigen unter einem starken Partner weiter zum Erfolg zu führen.

Was die Eingliederung bringt

Skitourengehen ÖSV
Skitourengehen erscheint ab 2014/15 unter dem neuen Banner.

Aus sportlicher Sicht eröffnen sich fürs Skibergsteigen mit diesem Schritt neue Möglichkeiten. Vor allem der Wettkampfsport profitiert von dem Zusammenschluss. Das Nationalteam erhält durch die Fusion etwa Zugriff auf die professionellen Trainingsstrukturen des ÖSV. Das ist vor allem wichtig um auf die internationale Spitze aufschließen zu können. „Auch wenn in einem großen Verband der Druck auf den Sportler höher sein mag, steigt damit aber auch die Motivation, besser als die Konkurrenz zu werden. Wir freuen uns darauf, mit vollem Elan und neuen Trainingsperspektiven in die kommenden Wettkampfsaisonen zu starten.“, sagt Athletenvertreter Jakob Hermann. Bereits in der Saison 2014/15 werden die ersten Maßnahmen greifen und das Skibergsteigen wird erstmals unter dem ÖSV-Banner auftreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen