©

26. Bergmarathon: Herausforderung am Traunsee

Die 26. Austragung des Bergmarathons powered by Dynafit sorgte für mehrere besondere Momente. Protagonisten waren Seriensieger, die Teilnehmer selbst und vor allem das Wetter.

Start in den Morgenstunden Berfmarathon Traunsee
Der Start in den Morgenstunden war nicht die größte Herausforderung für die Teilnehmer.

Herausforderung Wetter

Als der Bergmarathon im Salzkammergut am 5. Juli in den frühen Morgenstunden eröffnet wurde fanden sich die Teilnehmer mit einer zusätzlichen Herausforderung konfrontiert. Neben den 70 Kilometern der Gesamtstrecke sowie den beiden Halbmarathons, erwartete die Trailrunner zunächst vor allem eines: Regen. Starke Schauer und ein donnerndes Gewitter sorgten nicht nur für nasse Körper, sondern machten auch die Strecke schwieriger passierbar. Die enorme Hitze am Nachmittag erleichterte es den Sportlern ebenfalls nicht unbedingt. Und dennoch: 489 Teilnehmer fanden sich beim Startblock ein – so viele wie noch nie!

Bergmarathon-Spezialisten räumen ab

Bekannte Gesichter am Podest.
Bekannte Gesichter am Podest.

Die Leistungen der Starter waren trotz der schwierigen Bedingungen ausgezeichnet. So landeten am Ende 447 Bergläufer im Ziel. Ebenfalls Rekord.
Ein Déjà-vu gab es auf den Siegespodesten. So räumte Josef Dißlbacher bereits zum vierten Mal nach 2005, 2011 und 2012 den Sieg über die volle Distanz ab (6. Triumph total). Nina Bauer erlebte auf der Strecke Ebensee-Gmunden ihren insgesamt fünften Erfolg beim Bergmarathon und Gerhard Rastinger lief auf der Strecke Gmunden-Ebensee zu seinem vierten Erfolg. Die Siegerin auf der Gesamtstrecke bei den Damen hieß zum ersten Mal Johanna Simmer.

Sportalpen Athlet in den Top 10

Bergmarathon Foto Teilnehmer
Sportalpen Athlet Flo landet in den Top 10.

Eine Seltenheit bot das Klassement des Halbmarathons der Herren von Ebensee nach Gmunden. Mit Florian Reiter und Manfred Steger beendeten zwei Läufer das Rennen zeitgleich. Ein gewohnteres Bild zeichnet hingegen die Top-10 Platzierung von Sportalpen Athlet Flo Grasel. Mit 8:45 Stunden landete er auf dem hervorragenden 9. Platz. Und auch Sportalpen Trailrunnerin Sibylle Schild setzte mit einer Zeit von 11:26 Stunden und Rang 4 eine beeindruckende Marke.

Die Ergebnisse des 26. Bergmarathons powered by Dynafit im Überblick:

Gesamtstrecke Damen

1. Johanna Simmer (10:50h)
2. Elfriede Klinginger (10:59h)
3. Nina Panzenböck (11:14h)

Gesamtstrecke Herren

1. Josef Dißbacher (7:79h)
2. Hermann Daucher (8:03h)
3. Harald Weber (8:16h)

Halbmarathon Gmunden – Ebensee Damen

1. Karoline Holzleitner (5:47h)
2. Helena Bergthaler (5:51h)
3. Maria Birlmüller (6:11h)

Sibylle landete mit einer Top-Leistung in den Top 5.
Sibylle landete mit einer Top-Leistung in den Top 5.

Halbmarathon Gmunden – Ebensee Herren

1. Gerhard Rastinger (4:38h)
2. Walter Reiter (4:55h)
3. Christoph Mizelli (5:00h)

Halbmarathon Ebensee – Gmunden Damen

1. Nina Bauer (3:33h)
2. Anna Hochhauser (4:06h)
3. Veronika Daucher (4:24h)
3. Heidi Wiener (4:24h)
3. Bernadette Niedermair (4:24h)

Am Nachmittag durchbrach die Sonne die Wolkendecke.
Am Nachmittag durchbrach die Sonne die Wolkendecke.

Halbmarathon Ebensee – Gmunden Herren

1. Florian Reiter (3:08h)
1. Manfred Steger (3:08h)
3. Rick Grunwald (3:23h)
3. Franz-Josef Schögl (3:23h)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen