Linz Triathlon Landesmeisterschaft
©

Emanuel beim Steeltownman Triathlon in Linz

Am Wochenende stand für Emanuel wieder eine Olympische Distanz am Programm: In Linz wurde der oberösterreichische Landesmeister beim Steeltownman ermittlet. Auch Emanuel hatte dabei mehr als nur ein Wörtchen mitzureden.

Beim Steeltownman gegen Faris Al-Sultan

wechselzone triathlon schwimmen
Emanuel nach der Schwimmstrecke.

Linz ist nicht unbedingt mein Lieblingspflaster. Nach dem Wetterchaos im Mai beim letzten Triathlon schien sich das Wetter beim Steeltownman aber auf unsere Seite zu schlagen. Wie sich später herausstellen sollte trügte der Schein aber wieder einmal. Doch zunächst lief alles wie geschmiert. Der Pichlingersee hatte angenehme 22,8 Grad, was für uns Athleten Neoprenverbot bedeutete.

Perfekt – ich schwimme sowieso lieber ohne!
Gleich nach dem Start um 16 Uhr trennte sich die Spreu vom Weizen. Ganz vorne und völlig unerreichbar schwamm Ironman Weltmeister Faris Al-Sultan. Dahinter bildete sich eine schnelle Spitzengruppe mit etwa 20 Leuten, in die ich mich gleich reingehängt habe. Nach dem Landgang bei der Hälfte der Schwimmdistanz musste ich dem hohen Anfangstempo allerdings doch etwas Tribut zollen und ich fiel etwas zurück.

Und täglich grüßt das Regenwetter

Radstrecke Steeltownman Emanuel
Für Emanuel nichts neues: Regenschauer in Linz.

Nach 25 Minuten stieg ich aber schließlich doch mit einem guten Gefühl aus dem Wasser, da ich wusste, dass ich auf dem Rad einiges gutmachen konnte. Die Strecke des Steeltownman war sehr flach und hatte nur einen kurzen Anstieg. Insgesamt mussten wir den Kurs viermal bewältigen. In der ersten Runde lief noch alles gut – doch dann begann der Horror. Plötzlich fing es an wie aus Kübeln zu schütten.

Der Regen war so heftig, dass er sich wie Hagel auf der Haut anfühlte. Zu den Wassermassen gesellte sich dann auch noch ein starker Wind und ein heftiges Gewitter. Ich wartete eigentlich nur mehr auf den Rennabbruch, da sich teilweise 15 bis 20 Zentimeter Wasser auf der Straße befanden. Ich drosselte das Tempo um keinen Sturz zu riskieren. Ähnlich erging es wohl auch Faris, der auf der Radstrecke von mehreren Sportlern überholt wurde.

Vizelandesmeister und Top 16 beim Steeltownman

Triathlon Oberösterreich Landesmeisterschaft
Am Ende wurde es der Vizelandesmeistertitel U23 für Emanuel.

Nach 01:04 Stunden war ich dann endlich wieder in der Wechselzone – zum Glück ohne Sturz. Wieder schnell gewechselt und ab auf die Laufstrecke.
Da ich beim Radfahren nicht ans Limit gegangen bin hatte ich fürs Laufen richtig lockere Beine und konnte gleich mit einem guten Tempo loslaufen. Leider war die Laufstrecke stellenweise unter Wasser und es wurde mancherorts eine echte Schlammschlacht.

Nach etwas mehr als 10 Kilometern und 41 Minuten war ich endlich im Ziel des Steeltownman angekommen. Mit einer Endzeit von 02:12 Stunden (13 Minuten hinter Faris) bedeutete das den 16. Gesamtrang und den Vizelandesmeistertitel Oberösterreichs in der Klasse U23.

Fazit

Der Steeltownman war eine super Veranstaltung, die sich echt besseres Wetter verdient hätte. Die Labestationen waren perfekt positioniert und gut organisiert. Mit meiner Leistung bin ich im Großen und Ganzen zufrieden. Ich weiß aber, dass noch mehr möglich wäre. Jetzt heißt es schnell regenerieren und vorbereiten auf die Österreichische Staatsmeisterschaft am 20.7.2013 in Obertrum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen