Trail Running Camp Tirol
©

Meex beim Laufcamp in Jochberg

Sportalpen Runner Meex traf sich vom 4. bis 7. Juli 2013 in Jochberg (Tirol) mit seinesgleichen. Vier Tage lang ging er bei dem Laufcamp in den Kitzbüheler Alpen auf die Jagd nach Höhenmetern.

Laufen Tirol
Laufen im Trail Running Paradies.

Trail Running Paradies

Eigentlich war dieses Event schon längst überfällig: Ein Laufcamp für Trail Runner im Herzen der Kitzbüheler Alpen.

Günter Waldinger und Heinz Bédé-Kraut stampften dieses Minitrainingslager gemeinsam aus dem Boden. Unterstützt wurden die beiden von Partnern wie Suunto, Julbo, Gore, Westberg und Salomon.

Letztere stellten gleich eine eigene Teststation zur Verfügung. Als Standort des Camps wurde das Fünf-Sterne Hotel Kempinski „Das Tirol“ gewählt.

Laufcamp Tag 1: meet and greet … and watch and eat

Trail Running Tirol
Die Teilnehmer hatten ihren Spaß beim Laufcamp.

Am ersten Tag des Laufcamps trafen wir uns um 18 Uhr im Vortragsraum des Hotels, wo wir die Möglichkeit hatten uns besser kennenzulernen.     Es folgte eine kurze Einleitung von Heinz und Günter, welche in die Vorführung des Films „Heaven and Hell“ überging. Eine wirklich atemberaubende Doku, die dieses Kribbeln in meinen Beinen auslöste. Zum Abschluss ging es dann noch zum Essen, um den Kohlenhydratspeicher für die Runs aufzufüllen.

Ausblick Laufen
Phänomenaler Ausblick war beim Laufcamp inklusive.

Laufcamp Tag 2: erster Run am Sintersbacher Wasserfall

Gestartet wurde um 10 Uhr. Das Wetter war zumindest bescheiden, aber für einen echten Trail Runner gibt es sowieso kein schlechtes Wetter – höchstens schlechte Bekleidung. Außerdem wollte ich die GORE Running Jacke testen und bei Sonnenschein wäre das sicher nicht so fein gewesen. Die anderen Laufcamp Teilnehmer sahen das wohl ähnlich und trotzten ebenfalls den widrigen Bedingungen mit einer ordentlichen Portion Spaß. Die Strecke führte bis zum Talanfang (Sintersbach) und dann im Zick-Zack hoch bis zum Fuße des Wasserfalls. Ein wirklich imposantes Naturschauspiel.

Weiter ging es zu einer Almhütte um den Durst in den Griff zu bekommen und dann über lässige Trails talwärts retour zum Laufcamp-Hotel. Trotz Regen und Nebel war es eine nette Runde. Mit einer Laufzeit von 2:30 Stunden und knapp 900 Höhenmetern auf 15 km ideal für den Start. Es folgte ausgiebiges Dehnen inklusive Rumpfstabilisierung. Wir hatten noch die Möglichkeit im SPA Bereich des Hotels zu Duschen bevor es um 13:45 zum Essen in den Gasthof „Alte Wacht“ ging. Käsespätzle mit Salat und als Nachspeise Moosbeer Nockn – genial! Zur Verdauung ging es wieder in den hoteleigenen SPA Bereich, ehe dann um 20 Uhr der Ernährungsvortrag von Hubert Rattin „Einfach besser Essen“ stattfand.

Laufcamp Tag 3: zweiter Lauf und Triathlon Weltcup Kitzbüheler Horn

Trails in Tirol
Laufen bei atemberaubender Kulisse.

An Tag zwei versammelte sich unsere Runde bei der Rosi – der singenden Wirtin in Kitzbühel – mit dem Ziel Alpenhaus am Kitzbüheler Horn.
Die Strecke startete gleich steil weg. In Verbindung mit dem sonnigen Wetter war dies ziemlich fordernd, vor allem mit dem Trail von gestern in den Beinen. Wir wurden dafür mit einem einzigartigen Panorama inmitten der Kitzbüheler Alpen belohnt.

Schon gut eine Stunde vor unserer geplanten Ankunft trafen wir beim Alpengasthof ein und beobachteten die Teilnehmer des Triathlon Weltcups bei ihrem Lauf. Für uns ging es um 14:00 Uhr mit der Hornbahn wieder hinunter nach Kitzbühel und zurück zum Hotel. Um 20:30 folgte der Vortrag „Modernes Ausdauertraining“ von Heinz Bédé-Kraut.

Laufcamp Tag 4: dritter und letzter Run: Die blaue Lacke

Der letzte Tag des Laufcamps wurde knapp unterhalb der Bruggeralm gestartet. Von dort ging es über die Speicherseen hoch bis zum Grat über tolle Pfade zur Blauen Lacke. Der Lauf war der krönende Abschluss, das Laufvergnügen schon fast kitschig. Wie an den Tagen zuvor nutze ich auch dieses Mal das Salomon-Testcenter und lief den Salomon Mantra, speziell auf diesem Terrain die perfekte Waffe. Ich denke ich werde ihn in mein Sortiment aufnehmen müssen, sehr zum Leidwesen meiner Freundin, weil ich damit endgültig mehr Schuhe als sie besitze. Der Weg retour führte über die Bruggeralm, auf der es dann noch eine Almjause mit Salat gab. 

Fazit 

Das 1. Trail Running Camp in Jochberg war eine tolle Veranstaltung mit einer super Truppe. Es waren drei Tage laufen mit Freunden in herrlichen Gefilden – so, wie Trailrunning sein soll. Eventuell schafft man es in Zukunft das Camp inklusive Übernachtung im Hotel über ein attraktives Kombiangebot zu verbinden, da dadurch der Austausch vor allem unter den Teilnehmern noch intensiver wäre.

 

Weiterführende Links:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen