Tour de Tirol
©

Tour de Tirol: Atem(be)raubendes Lauf-Event

Wenn sich der Kaiser von seiner wilden Seite zeigt

Eines der härtesten Lauf-Highlights versetzt Söll von 7.- 9. Oktober 2016 am Fuße des Wilden Kaisers in einen sportlichen Ausnahmezustand. Wenn das Adrenalin spürbar wird, sich der Ehrgeiz mit der Ausdauer duelliert und das Publikum zu toben beginnt, dann ist die Tour de Tirol im Gange. Wir haben nachgefragt, warum Läufer diese Strapazen auf sich nehmen und mit welchen Specials Mitorganisator Gabriel Eder vom Tourismusverband Wilder Kaiser jedes Jahr über 2.000 Teilnehmer und 500 Gesamtstarter aus über 23 Nationen für die Tour de Tirol begeistert.

Lauf-Eldorado am Wilden Kaiser

„Der Wilde Kaiser ist das perfekte Terrain für Läufer. Es gibt kaum eine so abwechslungsreiche und schöne Landschaft wie dort“, zeigt sich der regelmäßige Teilnehmer der Tour de Tirol Meex Reich begeistert. Der ambitionierte Trailrunner startet mehrmals im Jahr bei unterschiedlichen Lauf-Events, aber der „Kaiser“ hat es ihm ganz besonders angetan. Nicht nur, weil es sich dabei um seinen „Hausberg“ handelt, sondern vor allem, weil die ursprünglichen Wege ihn immer wieder aufs Neue fordern.

Aber auch für Zuseher bietet die Tour de Tirol am Wilden Kaiser etliche Highlights. „Damit Fans und Freunde die Athleten nicht nur im Start und Ziel anfeuern, gibt es auf den Bergen Zuschauerplätze, die bequem mit den Bergbahnen erreichbar sind. Das Hexenwasser in Söll ist etwa ein Geheimtipp, an dem Kilometer 34 und 42 vorbeiführen“, verrät uns Gabriel Eder vom Organisationsteam der Tour de Tirol, der auf eine Sache besonders stolz ist: „Die österreichischen Meisterschaften im Trailmarathon werden heuer im Zuge des Kaisermarathons ausgetragen. Das freut uns sehr!“

Tour de Tirol
Die ultimative Herausforderung am Berg.

Warum heißt das Event Tour de Tirol?

„Ursprünglich verlief die Strecke durch drei Regionen, deshalb der Name. Aus organisatorischen Gründen und weil die Durchführung in einem Ort für Zuseher und folglich auch für Starter attraktiver ist, entschieden wir uns für Söll als alleinigen Austragungsort. Abwechslungsreiche Strecken vor der Tür und die perfekte Infrastruktur sprechen für sich.“, erklärt Gabriel Eder. Auf Trailrunner, die sich für die Tour de Tirol angemeldet haben, wartet ein weltweit einzigartiges Laufevent mit drei Bewerben, die einzeln oder in Serie absolviert werden können. Die Härtesten der Harten nehmen den Dreitages-Kampf auf sich, Einsteiger schnuppern beim Söller Zehner und dem Pölventrail erste Trailluft.

Kaisermarathon Söll
Das Ziel des Kaisermarathons befinde sich auf der Hohen Salve.
Die Bewerbe im Überblick:

Söller Zehner: 10 km, 106 Höhenmeter
Kaisermarathon: 42 km, 2.345 Höhenmeter
Pölventrail: 23 km, 1.240 Höhenmeter

3 Strecken – 3 unterschiedliche Herausforderungen

So abwechslungsreich die Strecken auch sind, eines ist garantiert: Jeder der 75 Kilometer wird den Teilnehmern einiges abfordern. „Manchmal frage ich mich schon: Was tue ich mir da an?“, grinst Meex Reich, der seine schmerzhaften Krämpfe beim Kaisermarathon nicht so schnell vergessen wird. Zwischen Erschöpfungsmomenten und Glücksgefühlen – das ist es, was die Tour de Tirol ausmacht. „Und das Feeling, wenn man es dann geschafft hat, ist unbeschreiblich“, weiß Meex. Aber bevor man die finale Ziellinie überschreitet, warten drei fordernde Etappen.

Etappe 1: Warm-Up beim Söller 10er

„Die Einlaufrunde“ findet direkt im Ortszentrum Söll statt. „Der Startschuß fällt erst um 18 Uhr, was ziemlich ungewöhnlich für ein Lauf-Event ist. Es ist ein Abendlauf, bei dem drei Runden á 3,3 Kilometer im Ortszentrum absolviert werden“, schildert Gabriel Eder. „Man kann dem Publikum kaum näher sein und holt sich definitiv die Extraportion Motivation für die bevorstehenden Tage“, beschreibt Meex Reich die erste Etappe der Tour de Tirol. Nicht nur die „Tour de Tirol“-Läufer, sondern auch Starter der Einzelbewerbe genießen die einzigartige Atmosphäre.

Etappe 2: Der Kaisermarathon

Der Lauf der Läufe startet am Samstag, dem 8. Oktober um 8:30 Uhr. Auf der Marathondistanz von 42,2 Kilometern gilt es den Kampf gegen die Zeit Richtung Hohe Salve aufzunehmen. „2.345 Höhenmeter über Stock und Stein hinterlassen Spuren…“, erzählt Meex. Bergauf, bergab, über Wurzeln, durch Almen oder kurvige Waldwege: der Marathon zeigt den Athleten die wilde Seite des Kaisers. Entlang der Strecke zum Gipfel der Hohen Salve sorgen vor allem die Zuseher, die bequem mit der Bergbahn das Ziel erreichen, für Motivationsschübe.

„Und spätestens beim Zieleinlauf am imposanten Gipfel der Hohen Salve weiß man ganz genau, warum man an den Start gegangen ist“, so Meex. „Der Applaus und die Zurufe der Fans tragen einen die letzten Meter bis zur Ziellinie. Das Erfolgserlebnis in dieser Kulisse ist unbeschreiblich.“
Übrigens: Während Wanderer die 17 Kilometer lange Gipfeltour auf die Hohe Salve in rund sechseinhalb Stunden absolvieren, legen die schnellsten Athleten den Kaisermarathon (42,2 km) in knapp über drei Stunden zurück!

Etappe 3: Der Pölventrail

Am dritten Tag wird es noch einmal technisch anspruchsvoll: Der Pölventrail mit 23 Kilometer und 1.200 Höhenmetern wartet darauf bestritten zu werden. „Ein reinrassiger Trail-Lauf, der es in sich hat“, wie ihn Gabriel Eder beschreibt. Zwischen Singletrail-Downhills, fordernden Waldabschnitten und knackigen Rampen bringt der Trail seine Läufer noch einmal an ihre Grenzen. „Die Strecke ist definitiv ein Highlight. Natur pur und nur zwei Kilometer Asphalt sorgen für echtes Trail-Feeling“, so Meex Reich. Und am Schönsten ist es dann, wenn man beim Zieleinlauf seine Lieben um sich hat und diesen Moment teilen kann. „Heuer findet der Kinderlauf kurz nach dem Start des Pölventrails statt, sodass alle Eltern gemeinsam mit ihren Kleinen die Ziellinie überschreiten können“, erklärt Gabriel Eder. Ein einzigartiges Erlebnis, an das man sich immer wieder gerne zurückerinnert.
Special für Mamas und Papas: Damit auch frischgebackene Mamas und Papas das Lauf-Highlight nicht verpassen, wird während der Bewerbe eine kostenlose Kinderbetreuung (ab 1 Jahr) angeboten.

Tour de Tirol
Vom Tal geht es hoch hinaus.

Die Belohnung im Ziel

Es wird geklatscht, gejubelt und geschrien: Wenn am Sonntag die ersten Läufer das Ziel – und dieses Mal das endgültige Ziel – erreichen, ist der ganze Ort im Ausnahmezustand. Mit dem letzten Laufschritt über die Ziellinie verwandelt sich so manches schmerzverzerrte Gesicht in den Ausdruck purer Erleichterung und Freude. Und weil die insgesamt 75 zurückgelegten Kilometer ordentlich belohnt werden müssen, warten nach der Siegerehrung kulinarische Köstlichkeiten und kühle Getränke im Festzelt. Selbst die Gastronomen stellen an diesem Wochenende ihre Ausdauer unter Beweis und produzieren einen rund 24 Meter langen Apfelstrudel für die glücklichen Teilnehmer. Denn Hunger haben sie nach so einem anspruchsvollen Event bestimmt…

Tour de Tirol
Laufen in Begleitung eines herrlichen Bergpanoramas.

Ab 2017: die ultimative Herausforderung

Obwohl die Veranstaltung an sich immer schon ein Höhepunkt ist, trumpft das Organisationsteam jedes Jahr mit Extra-Specials auf. Bei der Fanwanderung am Samstag begeben sich Interessierte – von Groß bis Klein – auf die Spuren der Trailrunner. Erfahrene Bergführer und Marathonläufer geben Einblick in die Streckenführung, erzählen Hintergründe zur Tour de Tirol und führen Fans direkt an die Strecke, wo sie das Geschehen hautnah miterleben. „Es ist keine Anmeldung nötig. Wer spontan teilnehmen möchte, ist herzlich Willkommen. Wie leicht oder schwer wir die Tour gestalten, richtet sich nach den Teilnehmern“, informiert der Organisator, der uns zum Schluss noch etwas verrät:
„2017 ist ein Event geplant, das es in dieser Form noch nie gegeben hat. Die Besten der Besten der Tour de Tirol 2017 qualifizieren sich für das „Kaiserkrone Elite Race“: eine Veranstaltung, die Trailrunner auf die Spuren der Originalstrecke der Kaiserkrone führt und mit Garantie alle Erwartungen übertreffen wird.“ Und weil Vorfreude die schönste Freude ist, erhalten die Athleten bei der Tour de Tirol 2016 im September nähere Infos darüber.

Lust bekommen, am Mega-Event am Wilden Kaiser teilzunehmen? Wer sich noch einen Startplatz für die Tour de Tirol von 7.- 9. Oktober 2016 sichern möchte, der sollte schnell sein. Auf die Plätze, fertig, LOS!

zur Anmeldung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen