klettersteigcamp achensee
© Sportalpen

4 Tipps zur Klettersteigtechnik

Vom Equipment bis zur Grifftechnik

Die Grundlage fürs Klettersteiggehen ist auch für Einsteiger intuitiv. Doch mit der richtigen Technik kommt man deutlich schneller voran. Die wichtigsten Tipps zur Klettersteigtechnik gab‘s beim Sportalpen Klettersteigcamp am Achensee von den Profis vor Ort.

#1 Equipment

Bevor man sich mit der Technik auseinandersetzt, lohnt ein Blick aufs Material. Was braucht man überhaupt, für eine Tour am Klettersteig? Bergführer Andy von Bergsport Achensee liefert die Must-Haves im Überblick:

  • Schuhe mit festem Grip (Klettersteig- oder Zustiegschuhe)
  • Klettergurt
  • Klettersteig-Set
  • Helm
  • Rucksack

#2 Partner-Check

„Safety First“ war auch beim Klettersteigcamp am Achensee das oberste Gebot. Herabfallende Steine können ebenso zur Gefahr werden wie eine lockere Verbindung an der Ausrüstung. Deshalb gilt vor jedem Einstieg in den Eisenweg: Sicherheits-Check! In einer Zweier-Seilschaft unbedingt am Partner ausführen, um das potentielle Risikoquellen auszuschließen. Drei schnelle Schritte reichen schon, um gute Gefühl der Sicherheit mit auf den Weg zu nehmen. Der Step-by-Step Guide von Andy:

  1. Gurtverschluss kontrollieren
  2. Verbindung Klettersteig-Set und Klettergurt checken
  3. Sitzt der Helm?

#3 Griff- & Tritttechnik

Wie macht er das? Warum sieht das bei ihr so leicht aus? Die Antwort auf diese Fragen liefert einzig und allein die Klettersteigtechnik. „Sowohl bei Griffen, als auch bei Tritten gibt es viel Einsparungspotential an Energie und Zeit. Arme und Beine sind Instrumente, die, fein abgestimmt, das Vergnügen am Via Ferrate deutlich erhöhen können“, so Andy. Die Tipps zur Griff- & Tritttechnik:

  • Viel mit den Beinen arbeiten
  • Klettern mit gestreckten Armen
  • Alles, was sich als Griff eignet (z.B. Zwischensicherungen) auch verwenden
  • Parallel zum Seil klettern
  • Kleine Schritte machen
  • Sauber ansteigen und Halt prüfen
  • Schuhspitze präzise aufsetzen

#4 Einhängen & Umhängen

Ein paar schnell zu lernende Grundsätze fürs Ein- und Umhängen machen den Aufstieg effizienter und sicherer. Dazu zählt etwa, immer einen Karabiner eingehängt zu lassen, also einen Karabiner nach dem anderen umzuhängen. Ohne Ausnahme!

Um im Falle eines Falles doppelt abgesichert sein, sollten die beiden Karabiner außerdem immer gegengleich eingehängt werden“, rät Andy. Wer etwas weniger Seil am Gürtel tragen möchte, findet mit den Zip-Klettersteig-Sets (zum Beispiel von Salewa) eine praktische Variante.

Mit ein paar wenigen Grundregeln zur Klettersteigtechnik wird der Ausflug in die Vertikale zum Erfolg mit Suchtpotential! Ein passender Klettersteig für Einsteiger, der auch einiges an Eindrücken verspricht, ist der 5-Gipfel-Klettersteig am Achensee.

Das Klettersteigcamp am Achensee

Jedes Jahr findet am Achensee das Sportalpen Klettersteigcamp statt. Geprüfte Guides führen die Teilnehmer dabei gezielt aufs nächste Level in der Vertikalen. Mit Basis-Tipps zur Technik, Test-Equipment zum Probieren vor Ort und wertvollen Theorie-Inputs ebnet das Camp den Weg für künftige Abenteuer. Dabei werden die Teilnehmer gleichzeitig in komfortablen Unterkünften untergebracht, mit viel Gelegenheit zur Regeneration.

Infos zum nächsten Klettersteigcamp am Achensee gibt‘s hier!

HIGHLIGHTS KLETTERSTEIGCAMP

  • geführte Touren
  • SALEWA Leihausrüstung
  • mehrere Gruppen
  • Vorträge & Startersackerl
  • Auf- und Abfahrt Rofanseilbahn
  • 1 Tag im Abenteuer Park
  • Fotobegleitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.