Traumkulisse am Wilden Kaiser
© Peter Felbert

Des Kaisers wilde Pisten

Die Top 7 Pisten in der SkiWelt Wilder Kaiser

Breit und flach oder doch lieber eng und steil? Die SkiWelt Wilder Kaiser hält mit ihren 280 Pistenkilometern genügend Erlebnisse für Anfänger und Pros bereit. Aber welche Abfahrten darf man keinesfalls verpassen? Die Top 7 Pisten im Überblick.

#1 Sonnenlift Going: die Hänge für Sonnenanbeter

Wie der Name des Liftes schon verrät, sind es vor allem die Sonnenstrahlen, die müde Skifahrer-Herzen frühmorgens zum Leuchten bringen. Die 4er-Sesselbahn befindet sich im nordöstlichen Gebiet der SkiWelt Wilder Kaiser und bietet Pistenerlebnisse fernab von Hektik und Trubel. Vor allem nach kühlen Nächten werden die rote Abfahrt und die zwei blauen Hänge zum Highlight für Firn-Fans. Nicht nur die glitzernden Schneekristalle, sondern auch die Aussicht ist atemberaubend: Die zum Greifen nahen Kitzbühler Alpen und die schroffen Spitzen des Wilden Kaisers sorgen für eine einzigartige Kulisse.
Einkehrtipp: Blattlalm
Nummer: 102a
Aufstiegsmöglichkeit: 4er Sesselbahn
Abfahrten: 3 (zwei blaue, eine rote)
Facts: 985-1.651 Meter lang, 371-395 Höhenmeter

#2 Kummereralm Scheffau: Abwechslung pur

Steile Passagen oder flache Abfahrten: Die Kummereralm-Piste in Scheffau hält für alle Schwierigkeitsgrade Erlebnisse bereit. Oben angekommen stellt sich die Frage: rechts, links oder die goldene Mitte. Wer eine breite Piste bevorzugt, schlägt den rechten Weg ein, die linke Variante hat man dafür fast für sich alleine. Auf der mittleren Piste lockt die Einkehrmöglichkeit Kummereralm. Dort gibt es echte Tiroler Hausmannskost und warme Verwöhnmomente auf der verglasten Sonnenterrasse.
Einkehrtipp: Kummereralm
Nummer: 69
Aufstiegsmöglichkeiten: 6er-Sesselbahn
Abfahrten: 3 rote Hänge
Facts: 1.015-1.418 Meter lang, 168-325 Höhenmeter

Skifahren am Wilden Kaiser
Panoramablick von den Skihängen am Wilden Kaiser.© Felbert/Reiter
Pisten am Wilden Kaiser
Breite Pisten zeichnen das Skigebiet am Wilden Kaiser aus.© Peter von Felbert

#3 Schmiedalm Ellmau: Der Geheimtipp

Lang, wunderschön und extrem breit: So präsentiert sich die Schmiedalm-Piste in Ellmau. Aber warum Geheimtipp? Das liegt einerseits daran, dass die Abzweigung von Piste 91, Ellmi´s 6er, nicht sofort ins Auge sticht. Andererseits ist die Piste etwas abgelegen und man kommt nur mit dem letzten Schlepplift wieder ins Skigebiet zurück. Das sorgt dafür, dass man die kupierte Piste fast alleine herunterwedeln und sich mit breiten Carvingschwüngen austoben kann. Wer weiter auf Entdeckungsreise gehen möchte, dem empfiehlt sich ein Abstecher zur Hartkaiserbahn, zu der eine blaue Piste führt.
Nummer: 88
Aufstiegsmöglichkeit: Schlepplift
Abfahrten: 1 rote Piste
Facts: 1.704 Meter lang, 418 Höhenmeter

#4 Gipfelabfahrt Nord & Keatabfahrt Söll: eine steile Sache

Wer eine große Portion Mut im Gepäck hat, der ist auf der Gipfelabfahrt Nord,  auch „Black Eagle“ genannt, richtig. Alleine der Blick hinunter in Richtung Hochsöll bringt selbst erfahrene Skifahrer ins Schwitzen. Nach den ersten zaghaften Schwüngen verwandelt sich die Ehrfurcht aber ganz schnell in ein unbändiges Freiheits-Gefühl. Dem Adrenalinkick folgt das gemütliche „Auscarven“ auf der flacheren Keatabfahrt. Wer nicht genug kriegen kann,  lässt sich noch einmal mit der Gondel auf die Hohe Salve chauffieren und genießt den zweiten actionreichen Durchgang bis die Wadeln so richtig brennen. Zur Belohnung lockt am höchsten Punkt die Gipfelalm mit 360 Grad Rundblick auf über 70 Dreitausender, herrlicher Hausmannskost und selbstgemachtem Kuchen.
Einkehrtipp: Gipfelalm Hohe Salve
Nummer: 42 + 43
Aufstiegsmöglichkeit: Einseil-Umlaufbahn & 4er-Sesselbahn
Abfahrten: 1 rote (Keatabfahrt), 1 schwarze (Black Eagle)
Facts: 936 (Black Eagle)-2.496 (Keatabfahrt) Meter lang, 936 (Black Eagle)-573 (Keatabfahrt)

#5 Kandleralpe Westendorf: der „Höhenmeter-Fresser“

Mut und Konditionsstärke sind zwei Eigenschaften, die Skifahrer auf der Kandleralpe in Westendorf unbedingt besitzen sollten. Es sind nicht nur die  fünf Pistenkilometer, sondern auch die 1.211 Höhenmeter, die für Carver zur Herausforderung werden. Bevor es losgeht, sollte man unbedingt ein Erinnerungsfotos schießen, der Ausblick ist sensationell! Die ersten Schwünge kann man noch gemütlich genießen. Nach den anfänglichen flacheren Metern wird die Abfahrt immer steiler. Wer möchte, umfährt das schwierigste Stück kurz vor der Kandleralm durch eine Waldabfahrt, die in die blaue Schusterbühel Abfahrt mündet. Dort lohnt sich eine Einkehr: In der Altholzstube bei flackerndem Kamin kann man sich bei den herrlichen Wildgerichten und Knödelspezialitäten bestens aufwärmen. Übrigens: Die Talstation des Liftes erreicht man mit dem brandneuen solarbetriebenen Übungslift des Skigebietes am Wilden Kaiser.
Einkehrtipp: Kandleralm
Nummer: 11
Aufstiegsmöglichkeit: Einseil-Umlaufbahn
Abfahrten: 1 rote mit Ausweichroute durch den Wald
Facts: 5.237 Meter lang, 1.211 Höhenmeter

#6 Schernthann Hopfgarten: Für breite Schwünge

Wer sich beim Carven so richtig austoben möchte,  findet auf der Schernthann-Piste die besten Voraussetzungen: breite Pisten, mittelschwere Abfahrten und genug Platz auf den Seiten. Da kann es schon einmal vorkommen, das man ordentlich an Speed gewinnt. Die kupierte Abfahrt ist auch bei der zweiten und dritten Fahrt noch ein Erlebnis. Und mit dem neuen, schnellen Lift erreicht man in Windeseile wieder den Start der Piste. Für die Stärkung zwischendurch lockt eine Einkehr in die Stoagrub´n Hütte. Auf der großen Sonnenterrasse oder in den urigen Stuben mit offenem Kamin kommt man bei Tiroler Schmankerln wieder zu Kräften.
Einkehrtipp: Stoagrub´nhütte
Nummer: 24
Aufstiegsmöglichkeiten: 6er Sesselbahn
Abfahrten: 2 rote Hänge
Facts: 727-2.282 Meter lang, 214-500 Höhenmeter

Skifahren am Wilden Kaiser
Ski-Paradies am Wilden Kaiser.© Christian Kapfinger

#7 Zinsbergabfahrt Brixen: Piste für Poser

Richtig gelesen. Die Zinsbergabfahrt ist die beste Gelegenheit der restlichen Ski-Welt sein Können zu präsentieren. Die Zuseher sitzen direkt über der Piste im Lift und beobachten die Schwünge der Wintersportler unter ihnen. Die leichte Abfahrt (Schwierigkeitsgrad blau) lässt zu, sich voll und ganz auf die Technik zu konzentrieren. Wer auf der Piste seine Zuseher nicht überzeugen kann,  hat im „Zielgelände“ noch die letzte Möglichkeit: Die stylische Eisbar mit den gemütlichen Liegestühlen laden zum Chillen, Flirten und Quatschen ein.
Einkehrtipp: Brantlalm mit Altholzstüberl & großer Sonnenterrasse
Nummer: 3
Aufstiegsmöglichkeiten: 4er Sesselbahn
Abfahrten: 1 Hang, blau
Facts: 3.329 Meter lang, 486 Höhenmeter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen