Dynafit-Mountopia-2017-18
© Dynafit

Dynafit Mountopia – Winter 2017/18

Bewerbungsfrist für Traumprojekt startet

Zum dritten Mal sucht Dynafit nach Traumprojekten, die für einen Gewinner zur Realität werden. Ab dem 4. Oktober 2017 beginnt das Rennen um die Erfüllung des persönlichen Bergsporttraums.

Lebenstraum erfüllen

„Was ist dein Mountopia?“ Mit dieser Frage will Dynafit bei Bergsportlern auf der ganzen Welt den Entdeckergeist wecken. Zum bereits dritten Mal sammelt Dynafit zwischen dem 4. Oktober und dem 30. November 2017 persönliche Lebensträume, von denen einer realisiert wird.

Der Fantasie der Teilnehmer sind dabei keine Grenzen gesetzt. Von exotischen Gipfelbesteigungen über exklusive Events bis zu Abenteuern, die noch nie zuvor gewagt wurden: Mountopia kann alles sein!

Dynafit-Mountopia
Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.© Dynafit
Dynafit-Mountopia-Image-Foto
Der erste Gewinner des Mountopia: Christopher Mohn aus den USA.© Dynafit

5 Schritte zum Ziel

Die Website des Mountopia-Projekts führt durch die einzelnen Schritte der Teilnahme:

  • Step 1: Anmeldung des Projekts auf mountopia.com
  • Step 2: Vorauswahl durch die Jury mit zehn Finalisten
  • Step 3: Foto- bzw. Videobegleitung des Trainingsfortschritts (4 Wochen)
  • Step 4: Likes sammeln
  • Step 5: Bekanntgabe des Gewinnerprojekts (23. Januar 2018)

Die Frist für die Einreichung endet am 8. Januar 2018.

Das Projekt des Lebens

Zusammen mit den Partnern Gore und PrimaLoft macht sich Dynafit nach der Bekanntgabe des Siegers an die Umsetzung des Projekts. Ein großes Budget sowie eine komplette Ausstattung mit Dynafit Equipment sorgen dafür, dass es dem Gewinner für sein Vorhaben an nichts fehlt. Voraussetzung für die Teilnahme beim Dynafit Mountopia ist, dass die Bergsportler an keine Sponsoring-Verträge gebunden sind.

Eine Inspiration für das eigene Projekt liefert der erste Mountopia-Gewinner Christopher Mohn, der mit dem Start (und Finish!) beim höchsten Marathon der Welt in Nepal für die Erfüllung seines persönlichen Lebenstraumes sorgte. Die berührende Geschichte dazu hat Dynafit vor Ort filmisch festgehalten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.