Trainingscamp auf Fuerteventura
©

Emanuels Triathlon Ausblick 2015

Ziele und bisherige Erlebnisse

Nachdem ich letzte Saison mit einem ersten Platz abschließen konnte stellte sich mir bald die Frage: Was mache ich jetzt und wie geht es für mich weiter? Bleibe ich beim Triathlon oder konzentriere ich mich auf meine Stärke, das Radfahren? Ich habe meine Antwort gefunden.

Rennrad Urlaub Triathlon
Emanuel auf Phuket in Thailand.

Entscheidung zu Gunsten des Triathlons

Nach der Saison stand für mich zuerst ein Umzug auf dem Programm. Eine neue Wohnung mit einem eigenen Trainingszimmer und Wohlfühlfaktor 100! Danach musste ich mich – auch wegen der Trainingsplanung – schnell einer wegweisenden Entscheidungsfindung widmen: Würde ich beim Triathlon bleiben oder mich doch wieder aufs Rennradfahren konzentrieren? Die Antwort fand sich relativ schnell: Ich bleibe beim Triathlon! Die Kombination aus Schwimmen, Radfahren und Laufen ist einfach eine perfekte Mischung – auch wenn ich mich beim Laufen immer sehr quälen muss.

Neue Chancen in 2015

Emanuel beim Rennradfahren
Emanuels Ziel: die 70.3 WM in Zell.

Kurz darauf erhielt ich eine Anfrage vom Triathlon Team Triftern aus Deutschland, dessen Beitritt mir die Möglichkeit gibt mich in der Bayerischen Regionalliga weiterzuentwickeln. Was für eine Gelegenheit! Ich freue mich schon darauf, mich mit meinen Teamkollegen zu messen und von ihnen zu lernen – speziell beim Laufen.

Natürlich werde ich auch selber versuchen, mich kontinuierlich zu steigern. Deshalb habe ich heuer bereits zwei Trainingslager absolviert. Mit den zwölf Tagen in Thailand und einem Aufenthalt auf Fuerteventura habe ich den Grundstein für die Saison gelegt.

Ich habe schon jetzt so viele Kilometer in den Beinen wie noch nie zuvor um diese Jahreszeit und auch die Leistungstests zeigen Rekordwerte.

Emanuel auf dem Rennrad
Bald gehen die Wettkämpfe für Emanuel wieder los.

WM als großes Ziel

Da meine U23-Zeit ab 2015 vorbei ist, ändert sich heuer auch meine Zielsetzung. Im Fokus stehen dieses Jahr die 70.3 Distanzen, wobei ich versuchen werde, mich für die Weltmeisterschaft in Zell am See zu qualifizieren. Sollte mir das nicht gelingen, tritt Plan B in Kraft: mein erster Ironman in Barcelona. Egal wie ich abschneide, eines steht schon jetzt fest: 2015 wird ein Gewinn für meine Karriere. Mal sehen, wohin mich meine fitten Beine bringen.

 

Bis bald
Emanuel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen