©

Salomon Trail Workshops: Wettkampfvorbereitung

Racepreperation & Verpflegung

Wer im Trailrunning aufs nächste (Wettkampf-)Level kommen will, braucht einen „Schubser“ in die richtige Richtung. Die Trailrunning-Workshops von Salomon machen genau das, mit Tipps von den besten Läufern des Landes. Als nächstes am Programm: Wettkampfvorbereitung.

Auf die Plätze. Fertig?

Mit den Trailrunning-Workshops hat Salomon eine Initiative ins Leben gerufen, die Einsteiger und Fortgeschrittene in ganz Österreich im Geländelauf einen großen Schritt vorwärts bringt. Nach den „Girls on Trails“ geht es im Workshop-Programm weiter mit „Racepreperation & Verpflegung“.

Ein Detailblick auf wichtige Elemente des Wettkampfs und der Taktik, die zum Erfolg führt. Das Experten Know-how kommt dabei von erfahrenen Trailrunnern aus dem Salomon Athleten-Universum. Zudem steht ein Arsenal an neuesten Trailrunning-Schuhen zur Verfügung, das darauf wartet, getestet zu werden.

Der Workshop zur Wettkampfvorbereitung war bereits mein zweiter in der Serie, was mir die Möglichkeit gab, zwei Salomon Schuhe intensiv zu testen: den etwas weicheren Sense Ride und den kompakten Wettkampfschuh SLAB Ultra 2“, erzählt Teilnehmerin Betti.

trailrun-workshop-salomon-2019
©
trailrun-workshop-salomon-wettkampfvorbereitung

Wichtige Tipps zur Vorbereitung

Der Teufel liegt im Detail. Umgekehrt ist eine akribische Wettkampfplanung ein sicheres Mittel, um potenzielle Fehlerquellen zu eliminieren. Im Laufe des Workshops verraten die Experten nach und nach eigene Erfahrungen, die den TeilnehmerInnen viel Leid und Mühen ersparen können. Hier sind ein paar der wichtigsten Tipps zusammengefasst:

  • getragene Socken verwenden (um Blasenbildung zu vermeiden)
  • Schuhe mit viel Platz in der Zehenbox verwenden (die Zehennägel danken es)
  • Flüssigkeitszunahme einplanen (lieber öfter kleine Mengen)
  • Rucksack & Gewicht: Erfahrung im Training sammeln (nicht zu viel und nicht zu wenig)
  • Wettkampfstrecke vorab studieren (Schlüsselstellen, Stöcke notwendig?, Wasserverpflegung unterwegs)
  • Wettkampf-Distanz den Leistungen im Training anpassen
  • Alle Wetter-Szenarien durchdenken
  • auf wechselnden Untergründen trainieren
  • abwechselnd laufen und gehen trainieren (für Bergauf-Passagen)
  • Schuhwerk der Aufgabe anpassen (Berglauf vs. Marathon)
  • passendes Material packen (mit UV-Schutz, Wasser- und windresistent,…)
  • nichts Neues im Wettkampf ausprobieren (weder Verpflegung noch Ausrüstung)
  • Training vor der Wettkampf-Woche anpassen (Details siehe hier)
  • Regenerationsphasen einlegen und für erholsamen Schlaf sorgen
  • Muskeln vor dem Wettkampf lockern (z.B. mit einer Blackroll)
how-to-trailrun-salomon

Verpflegung & Flüssigkeits-Management

Die Erkenntnis aus dem Workshop: Wer schon ein System hat, sollte während des Wettkampfs keinesfalls Experimente eingehen. Wer noch wenig Erfahrung mitbringt, hat im Training die Möglichkeit einiges zu testen. Wichtig: Nach dem Training die Ergebnisse zu dokumentieren. Denn während für einige ein konkreter Plan (etwa alle 15 Minuten ein Schluck) mit der Wasserflasche im Hüftgurt funktioniert, ist es für andere der unregelmäßige Powerschub durch die Flasks.

trinken-trailrunning
Teilnehmer-Fazit zu den Salomon Workshops

Ich habe die Workshops vor allem Freunden weiterempfohlen, die sich bisher noch nicht so recht getraut haben, voll ins Trailrunning einzusteigen. Bedenken wie ‚Ich habe zu wenig Kondition‘ oder ‚Die sind zu schnell für mich‘ lösen sich ganz schnell in Luft auf. Ich selbst bin komplette Anfängerin“, resümiert Teilnehmerin Betti.

Die nächsten Gelegenheiten für die Salomon Workshops sind auf der Website gelistet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen