©

Skitouren: So pflegt man seine Felle richtig

5 Tipps zur Pflege von Skitourenfellen

Ohne sie geht es nicht bergauf: Die Felle! Sie sind einer der wichtigsten Ausrüstungsgegenstände beim Skitourengehen, denn am Ski angebracht verhindern sie im Aufstieg, dass man wegrutscht. Gleichzeitig sorgen sie dafür, dass der Ski im Aufstieg gut gleitet. Wenn sie funktionieren sind sie der beste Freund eines jeden Skitourengehers, doch kommt es zur Fellpanne, können sie uns den letzten Nerv rauben. Doch wer seine Skifelle sorgfältig pflegt wird mit von solchen Pannen verschont und mit optimaler Funktion und langer Lebensdauer belohnt.

Während der Tour

Eine der wichtigsten Maßnahmen für eine optimale Funktionsweise und eine lange Lebensdauer ist ein korrekter und umsichtiger Umgang mit den Fellen während der Skitour. Vor dem Anbringen der Felle sollte der Skibelag getrocknet werden. Ist man dann gestartet sollte man nassen Schnee, sowie Pfützen unbedingt meiden, denn wenn das Fell nass wird, verliert es relativ schnell die Imprägnierung. Damit steigt die Gefahr des Anfrieren von Schnee am Fell. Auch jegliche Art von Verschmutzungen sollten, wenn möglich, vermieden werden. Kleine Steine, Wurzeln oder Harz können sowohl die Fell- als auch die Klebeseite schwer beschädigen. Natürlich lässt es sich nicht immer verhindern, dass das Fell schmutzig wird. Sollte das der Fall sein, wischt man das Fell am besten mit einem feuchten Tuch ab. Während der Abfahrt müssen die Felle sauber, trocken und einigermaßen warm verstaut werden. 

©

Nach der Tour

Ein wichtiger Faktor für eine lange Haltbarkeit der Felle ist das richtige Trocknen. Felle sollten nie an Orten getrocknet werden, wo die Temperaturen oder die UV-Strahlung hoch sind. Grundsätzlich gilt: Feuchte oder nasse Felle immer nie direkt auf die Heizung legen, sondern einfach bei Raumtemperatur hängen lassen, denn übermäßige Hitze oder zu starke Sonneneinstrahlung können die Klebeschicht beschädigen.

Im Sommer sollten die Felle in einem Fellsack verstaut werden und an einem trockenen, kühlen und dunklen Ort gelagert werden.

Fellseite pflegen

Wie oben schon erwähnt sollten die Felle im Falle einer Verschmutzung mit einem feuchten Tuch gereinigt werden. Um die Haftung der Felle zu gewährleisten ist eine regelmäßige Imprägnierung von Vorteil. Hier verschaffen Sprays oder Applikationsschwämme Abhilfe um das  Imprägniermittel effektiv aufzubringen.

Klebeseite pflegen

Besonders hier gilt: Vorbeugen statt Nachsicht. Schon beim Abfellen sollte man immer darauf achten, dass die Klebeseite nicht mit Schmutz wie Steinen oder Gras in Berührung kommt und vor Hitze und UV-Strahlen geschützt bleiben. Wenn die Klebeseite dennoch mal Verschmutzungen aufweist, sollte man den Dreck vorsichtig mit einer kleinen Pinzette oder einem spitzen Messer entfernen. Sollte es nicht mehr möglich sein, den Schmutz zu lösen, die Felle aber sonst noch in Ordnung sind, dann kann die Klebeschicht in einem Fachhandel erneuert werden.

Hacks für unterwegs

Es kann immer passieren, dass während der Tour zur ein oder anderen Panne kommt. Daher schadet es nicht, ein paar Notfallhelfer mit im Rucksack zu haben. Das mit Abstand häufigste Problem betrifft das Aufstollen der Felle. Mit Fellwachs oder Imprägnierspray im Rucksack kann hier schnell Abhilfe geschaffen werden. Wenn die Felle nicht mehr richtig am Ski haften, hat es sich bewährt, das Fell mit Tape vorübergehend an dem Ski zu befestigen. Gleiches gilt für die Fellbefestigung. Hier kann man auch mit Tape oder Kabelbindern zumindest vorübergehend eine Lösung finden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Nach Absenden des Kontaktformulars erfolgt eine Verarbeitung der von Ihnen eingegebenen personenbezogenen Daten durch den datenschutzrechtlich Verantwortlichen zum Zweck der Bearbeitung Ihrer Anfrage auf Grundlage Ihrer durch das Absenden des Formulars erteilten Einwilligung. Weitere Informationen