2017-06-30-Trailrunningcamp-Kaprun-markus-amon-glocknertrail#
©

Grossglockner Trailrunningcamp 2017 in Bildern

Streckenbesichtigung des GGUT am Dach Österreichs

Er führt durch 3 Bundesländer, 7 Täler und 6 Orte, ist 110 km lang und hat 6.500 Höhenmeter – Der Großglockner Ultratrail. Über 1.000 Läufer aus 40 Nationen stellen sich der Herausforderung am Dach Österreichs und lassen sich auf ein faszinierendes Abenteuer ein. Bei unserem Trailrunningcamp haben wir Teile der Strecke absolviert und die wichtigsten Infos vom Gewinner Markus Amon in Erfahrung gebracht. 

Die Vorbereitung

Das Großglockner Trailrunningcamp powered bei Dynafit richtet sich an alle, die mit dem Gedanken spielen an einem der drei Bewerbe des Großglockner Ultra Trails (110 km, 50 km, 30 km) teilzunehmen oder an Läufer, die einzigartige Trails in faszinierender Landschaft zurücklegen wollen, neueste Produkte testen und jede Menge nützliche Tipps erhalten möchten.

Markus Amon, Gewinner des Großglockner Ultra Trails kennt die Gegend wie seine Westentasche und hatte für die Teilnehmer des Camps von 30.6.-2.7. ein einzigartiges Programm zusammengestellt.

Markus Amon, Gewinner des GGUT und Leiter unseres Camps.

Am ersten Tag wurden die Läufer mit neuestem Equipment der Marke Dynafit vertraut gemacht, dass in den Folgetagen zum Testen zur Verfügung stand. Markus präsentierte die Strecke des Grossglockner Ultra Trails und erklärte welche Teilstrecken im Rahmen des Camps abgelaufen werden. Darunter die absolute Highlight-Etappe, vom Glocknerhaus zum Lucknerhaus.

Danach starteten die Teilnehmer mit einem kurzen aber wunderschönen Kennenlernlauf durch die Siegmund-Thun-Klamm und auf den Bürgkogel.

Highlight Etappe vom Glocknerhaus zum Lucknerhaus

Markus hat für die Camp Teilnehmer sozusagen das Gusto-Stückerl der GGUT Strecke ausgewählt. Knapp 15 km vom Glocknerhaus zum Lucknerhaus mit ca. 1.000 hm und dem höchsten Anstieg auf 2.800 Höhenmetern, wo wir sogar auf Schnee getroffen sind. Von knackigen Anstiegen über einen schönen Höhentrail, der gut zu laufen war bis zu steilen Abstiegen war alles mit dabei. Der Kaiserschmarren auf der Lucknerhütte war also verdient.

2017-06-30-Trailrunningcamp-Kaprun-staumauer-glocknerhaus

Für unsere Campteilnehmer hatten wir extra ein Taxi-Shuttle organisiert, welches uns vom Hotel zum Glocknerhaus brachte. Schon die ca. einstündige Auffahrt über die Großglockner Hochalpenstraße war ein beeindruckendes Erlebnis. Als der Himmel aufklarte und die Sonne zum Vorschein kam, hatten wir die Chance bereits vom Bus aus die einzigartige Natur rund um den Glockner zu betrachten.

Am Glocknerhaus angekommen, verabschiedeten wir uns von unserem Chauffeur und machten uns auf den Weg in Richtung Lucknerhaus. Gleich nach der Staumauer unterhalb des Glocknerhauses hatten wir einen weiteren knackigen Anstieg zu bewältigen. Danach folgte ein schöner Höhentrail der mit leichten Auf- und Abpassagen gut zu laufen war. Bei der Salmhütte machten wir eine kurze Pause bevor wir den Aufstieg zum höchsten Punkt auf 2.800 m, der Pfortscharte, in Angriff nahmen. Oben lag Schnee und auch die Rückseite hinunter Richtung Lucknerhütte war mit Schnee bedeckt. Dem technisch anspruchsvollen Abstieg folgte ein schöner Trail der uns bis zur Lucknerhütte brachte, die wir ca. 3 Stunden nach unserem Start erreichten.

Nach der Stärkung in der Lucknerhütte, liefen wir noch ca. 30 min hinunter zum Lucknerhaus, wo uns das Shuttle bereits erwartete. Über Kals und Mittersill ging es in einer ca. einstündigen Fahrt retour zum Hotel Kaprunerhof wo wir im Wellnessbereich unsere müden Beine hochlagerten.

Der Kaprunerhof ist übrigens Partnerhotel des Großglockner Ultra Trail und idealer Ausgangspunkt für das Rennen sowie für zahlreiche weitere Sportarten. Die aktiven Gastgeber Anna und Stefan kennen die besten Trainingslocations der Region und erweitern ihr Repertoire laufend. So nahm Anna an unserem geführten Run am Grossglockner teil, um sich selbst ein Bild von der Strecke zu machen.

Vom Mooserboden nach Kaprun

Auch am Sonntag wartete ein ganz besonderes Highlight auf uns. Mit dem Transfer-Bus ging es vom Gasthof Kesselfall auf einer eigenen Straße und durch mystische Tunnel zu Europas größtem, offenen Schrägaufzug. Dieser brachte uns zum nächsten Transfer-Bus, der uns dann bis auf 2.040 m hoch zum Stausee Mooserboden beförderte. Eine wunderschöne Landschaft aus Gletscher, kristallblauen Seen und rosa blühenden Almrosen eröffnete sich uns.

2017-06-30-Trailrunningcamp-Kaprun-almrosen

Markus erklärte uns wo ungefähr sich das Kapruner Törl befindet und wie der weitere Streckenverlauf des GGUT aussieht. Vom Mooserboden geht es ca. 8 km bergab zum Gasthof Kesselfall und anschließend dem Kapruner Tal folgend wieder zurück zum Ausgangspunkt. Das war auch die Strecke, die unsere Teilnehmer an diesem Tag zurück legen sollten. Der Abenteuer-Run konnte beginnen.

Über schmale Trails, durch einen Tunnel, vorbei an Wasserfällen und gesicherten Felspassagen, hatte dieser Abschnitt so einige Highlights zu bieten, die allesamt noch lange in Erinnerung bleiben würden.

Highlights im Überblick

  • Geführte Touren auf Etappen des GGUT
  • Dynafit Produkttests
  • 2 Übernachtung inkl. HP im Kaprunerhof

Grossglockner Trailrunningcamp 2018

Das Grossglockner Trailrunningcamp findet jedes Jahr Ende Juni statt. So haben Teilnehmer des GGUT noch genügend Vorlaufzeit auf den Wettbewerb und können Teil-Etappen der Strecke erkunden. Natürlich sind aber auch alle anderen Trailrunner eingeladen, an diesem einzigartigen Camp teilzunehmen und unvergessliche Erinnerungen zu sammeln.  Die Ausschreibung für 2018 wird auf  www.sportalpen.com/trainingscamps veröffentlicht. Teilnehmer sollten folgende Voraussetzungen mitbringen:

  • Erfahrung auf Halbmarathondistanz oder mehr
  • Ausdauer für 3-4 Stunden lange Läufe inkl. Höhenmeter

Einsteiger wie Fortgeschrittene kommen mit den erfahrenen Trainern und Local Guides voll auf ihre Kosten. Neben den geführten Läufen stehen auch Tipps vom Profi und Produkttests am Programm.

SAVE THE DATE: 29. 06.-01.07.2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.