sony-walkman-NW-WS623-bluetooth-wasserfest-sportalpen-testIMG_5798
©

TEST: Wasserdichte Kopfhörer-Walkman-Kombi

Der Sony NW-WS620 für Sportler

Sony verspricht mit dem „NW-WS620“ eine All-in-One Lösung für Sportler, die den Musikgenuss in allen Situationen und jeder Disziplin unkompliziert ans Ohr liefert – sogar unter Wasser.

Sportler, gut hinhören!

Spätestens seit Apple den Aux-Anschluss im Smartphone verbannt hat, sind Bluetooth-Kopfhörer der neue Standard in der mobilen Audio-Welt. Viele Produkte aus Nah und Fern(ost) fluten den Markt. Und viele davon zielen auf Sportler ab. Doch der Sony NW-WS620 geht noch einen Schritt weiter und bringt auf dem Papier mehr mit, als nur eine Kopfhörer-Funktion.

Der integrierte Walkman speichert Musik direkt am Gerät und lässt Athleten damit eine angenehme Bewegungsfreiheit ohne zusätzlichen Ballast, wie das Smartphone mitführen zu müssen. Als Triathletin war ich vor allem auf die Unterwasserfunktion gespannt.

sony-walkman-NW-WS623-bluetooth-wasserfest-sportalpen-testIMG_5797
sony-walkman-NW-WS623-bluetooth-wasserfest-sportalpen-testIMG_5770

Die Daten des Sony NW-WS620

Zunächst zu den technischen Daten. Der NW-WS620 erscheint in zwei Varianten, die sich im internen Speicher unterscheiden. Die wichtigsten Infos im Überblick:

  • Interner Speicher: 4 GB bzw. 16 GB
  • Wasserdicht
  • NFC Bluetooth
  • Betriebsfähig von -5° C bis 45° C
  • Modus für Umgebungsgeräusche
  • 3-Minuten-Schnellladefunktion
  • Akku: 4 bis 12 Stunden (je nach Einstellung)
  • Gewicht: 32 g
  • UVP: € 149,- (4 GB) bzw. € 199,- (16 GB)

Freiheit!

Auf den ersten Blick macht der Walkman eine robuste Figur: Das Design ist zweckmäßig und die Stöpsel sitzen sehr stabil. Die erste Überraschung gelingt dem NW-WS620 unter Wasser. Selbst beim Kraulen verrutscht bei mir nichts, Halt und Klang sind außergewöhnlich gut! Nur wenn ich vorher tauche und erst danach die Kopfhörer aufsetze, können sie leicht rutschen. Dennoch: Perfekt für alle Triathleten, die sich auch beim Schwimmen von den Lieblings-Tunes motivieren lassen wollen.

Auch die Abwesenheit des Smartphones ist – nicht nur im Wasser – eine angenehme Abwechslung. Wer im Training ohne Apps auskommt oder die Suunto Spartan nutzt, fühlt sich dadurch gleich etwas freier.

sony-walkman-NW-WS623-bluetooth-wasserfest-sportalpen-testIMG_5789
sony-walkman-NW-WS623-bluetooth-wasserfest-sportalpen-testIMG_5773

Lauschmodus

Ein weiteres Feature, das ebenfalls Sportlern zu Gute kommt, ist der „Umgebungsgeräusche-Modus“. Auf Knopfdruck ändert der Walkman sein Sound-Setting und lässt auch Geräusche von „außen“ durch. Dadurch nehme ich etwa beim Rennradfahren auf viel befahrenen Straßen die Geräusche des Verkehrs war. Ein nettes Feature, auch wenn das bei mir in der Praxis nicht so oft zum Einsatz kam, da auch der Kontakt der Haare ein leichtes Rauschen auslöste.

Geladen wird der sportliche Walkman über eine kleine Ladestation. Das ist zwar nicht so praktisch wenn man unterwegs ist, diese Form der Bauart sorgt aber dafür, dass die Kopfhörer bis zu zwei Meter – auch im Salzwasser – wasserdicht sind.

Die Bedienung läuft über kleine Knöpfe, die mir zu Beginn etwas klein schienen, aber mit etwas Übung gut erreicht werden können. Nur bei Extremsituationen wie dem Power-Lauf ist die Bedienung etwas fummelig. Aber wer will schon beim Sprint weiter schalten? Die Knöpfe „Ein/Aus“, „Play/Pause“, „Vor/Zurück“, „Lauter/Leiser“ und „Ambient-Modus“ reichen vollkommen aus.

Fazit

Für mich ist der Sony NW-WS620 eine sinnvolle Ergänzung zum Trainingsalltag. Vor allem im Triathlon-Training begleitet mich der Walkman und damit meine Musik jetzt überall hin. Für Ausdauer-Athleten ist die 16 GB Version die bessere Option.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.